Alan Greenspan: The Map and the Territory - Vom Täter zur Kassandra

Tags: Wind FED Geschichte Geldpolitik Historisches Christian Wind Buchresension Greenspan Bücher

von Christian Wind

Alan Greenspan war lange Zeit der gefeierte Popstar unter den Zentralbankern. Keiner vor ihm und, auf absehbare Zeit, wohl auch keiner nach ihm hat oder wird einen ähnlichen Status erreichen können. Doch dazu gehört spätestens seit der Finanzkrise von 2008 auch die Kehrseite des Ruhms, das Bashing. Im Popzeitalter werden halt genauso gerne Fundamente gegossen, wie Statuen vom Sockel gestoßen. Nun droht dieses Schicksal auch dem Alchimisten der Federal Reserve, der nicht Steine in Gold, dafür aber angeblich Krisen in boomende Märkte verwandeln konnte.

Doch gegen Kritik setzt er sich vehement zur Wehr und verteidigt "sein Erbe" mit der Feder, jüngst im Oktober 2013 erschienenem Buch "The Map and the Territory".

 zum Lesen oder hören - ganz wie Sie wollen...

Sie sind nicht eingeloggt! Um den gesamten Inhalt sehen zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In

PS:

Nach Greenspans Erhebung in den britischen Adelsstand hat ihm der Fondsmanager Bill Fleckenstein den Titel "Sir-Print-a-lot" verliehen. Mit seinem neuesten Werk bewirbt sich Greenspan jetzt für eine Aufwertung zum "Duke of Hindsight".

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In