Anni Machon: Europa muss seine eigene Internet- und Software-Struktur entwickeln

Tags: Europa Gesellschaft Hintergrund Anni Machon MI5 Law Enforcement Against Prohibition (LEAP) Whistleblowers MI5 and the David Shayler Affair

Lars Schall sprach für “Die Metallwoche“ mit der ehemaligen MI5-Agentin Anni Machon über die Enthüllungen zu NSA & Co., insbesondere im Zusammenhang mit Deutschland und dem Vereinigten Königreich. So sagt sie beispielsweise, dass Schleppnetz-Informationen nicht angehäuft werden, um Terrorangriffe abzuwenden. Grundsätzlich sieht sie die westlichen Gesellschaften auf dem Weg zum Faschismus.



Annie Machon ist eine ehemalige Geheimdienstoffizierin für MI5, dem britischen Inlandsgeheimdienstes. In den späten 1990er Jahren kündigte sie und machte die Öffentlichkeit auf Kriminalität innerhalb der Geheimdienste aufmerksam. Vor ihrer Tätigkeit für den MI5 studierte sie Klassik an der Universität von Cambridge (MA) und war im Verlagsgeschäft tätig. Sie ist jetzt eine öffentliche Rednerin, Autorin, Medien-Expertin, politische Aktivistin und PR-Beraterin. Sie ist die europäische Direktorin von Law Enforcement Against Prohibition (LEAP). Im Jahr 2005 veröffentlichte sie das Buch Spies, Lies and Whistleblowers: MI5 and the David Shayler Affair (Book Guild Ltd).

Homepage von Annie Machon

Wir senden das Interview mit Anni Machon ausschließlich im Original (engl.)


Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In