Christoph Karl: Hat Buffet das Geldsystem verstanden?

Tags: Edelmetalle Gold Investieren Goldminen Value Investing Warren Buffett Smart Investor Christoph Karl

von Frank Meyer

Wenn man schaut, dass aus 100 US-Dollar aus dem Jahr 1965 mit Gold heute 3.000 US-Dollar geworden sind, hat Gold seinen Job gemacht und hat die einstige Kaufkraft des Geldes bewahrt. Warren Buffett hat in dieser Zeit aus 100 US-Dollar 800.000 US-Dollar gemacht. Und er hasst Gold. Goldminen mag er offenbar, besitzt er keine einzige. Taugen Minenaktien eigentlich nur etwas für Harakiri-Investoren? Oder könnte sich später doch herausstellen, dass die vielleicht künftigen „Geldproduzenten“ doch einen zweiten und dritten Blick wert sein könnten? 

Ich habe mit Christoph Karl, dem stellvertretenden Chefredakteur vom Smart Investor über Investments in diesen Sektor gesprochen und über dessen Aussichten und die ausgelegten Stolpersteine

Sie sind nicht eingeloggt! Um den gesamten Inhalt sehen zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In

Kostenlose Hörprobe

Themen der Sendung

Value ist alles – Gold ist nichts?

Findet man bei Goldminen auch Value?

Was ist gut und was ist schlecht?

Welche Rolle spielen Dividenden?

Hat Buffett das Geldsystem verstanden?

Zur aktuellen Lage bei Gold und Minen

Mine ist nicht Mine... 

Warum Buffett kein Gold kauft

Warum Kapitalsammelstellen später Gold kaufen werden

Einzelwerte, ETS`s oder Fonds?

Die Mischung macht`s!

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In