Die epochale Verschuldungslawine rollt unaufhaltsam auf das Publikum zu!

Tags: Uwe Bergold Bergold Analyse Marktkommentar Werbeunterlage Gold Verschuldung

von Uwe Bergold

Trotz der vordergründig restriktiven Geldpolitik der USA (Leitzinsanhebung auf 1 Prozent), wächst die Geldbasis, aufgrund von QE der restlichen Zentralbanken, weltweit um über 200 Milliarden USD pro Monat immer weiter. Nicht einmal während der großen Rezession, nach der Lehman-Pleite, wuchs die Geldmenge so stark wie aktuell! Auch die Geldbasis der FED beginnt, nach einer Konsolidierung von 2014 bis 2016, seit Jahresanfang - trotz der Zinsanhebung - wieder zu steigen (siehe hierzu bitte roten Pfeil in Abb. 1). Wie stark wird das Gelddrucken der Zentralbanken wohl erst werden, wenn die nächste Rezession droht?


Open in new window

Abb. 1: US-Geldbasis M0 (Bargeld + Geschäftsbankreserven bei der FED) von 01/1918 bis 03/2017
Quelle: Federal Reserve Bank of St. Louis



Warum sind wir so pessimistisch über den Ausgang dieser Geldpolitik?

Weil die Geschichtsbücher voll sind mit Beispielen von auf Pump erkauften Aufschwüngen. Es wird durch immer neues Gelddrucken, also immer mehr Schulden, aufgrund historisch einmalig niedriger Zinsen, nur Zeit gewonnen. Leute kaufen sich Immobilien, die sie sich eigentlich nicht leisten könnten. Leute kaufen sich Autos, die sie sich eigentlich nicht leisten könnten. Leute kaufen neue Möbel, die sie sich eigentlich nicht leisten könnten und Leute machen sogar Urlaub, den sie sich eigentlich, bei einem normalen freien Zins, nicht leisten könnten.

Open in new window

Abb. 2: US-Gesamtverschuldung prozentual zum US-BIP von 01/1916 bis 09/2016
Quelle: Fed Z. 1 Report BEA



Die globale Gesamtverschuldung hat, aufgrund der fehlenden Golddeckung der Papierwährungen, ein epochales Niveau erreicht wie noch nie zuvor in der Geschichte (siehe hierzu bitte US-Gesamtverschuldung in Abb. 2). Solche Verschuldungskrisen endeten immer auf die gleiche Weise, durch inflationäre Enteignung der jeweiligen Bevölkerung. Als Begleiterscheinung dieser ökonomischen Entwicklung kam es ausnahmslos in der Geschichte immer zu massiven geopolitischen Spannungen und den dementsprechenden Entladungen.

Der Goldpreis eskomptiert diese inflationäre Entwicklung nur und wird als Inflationsseismograph dementsprechend weiter steigen! Die Goldaktien bieten hierauf einen positiven Hebel, welcher von 2011 bis 2015 (zyklische Korrektur) sich negativ entfaltete.


Superreiche akkumulieren aktuell aggressiv Gold und Goldaktien

Am 18.04.17 erschien auf ZeroHedge ein Artikel mit der Überschrift: Asia's Richest Man Is "Aggressively Adding Direct Exposure To Gold" (ZeroHedge).

Darin war unter anderem auch zu lesen: "… some of the biggest billionaire investors on the planet are actively seeking out precious metals like gold as wealth protection insurance amid the uncertainty of the current geopolitical climate. In a recent interview with SGT Report, Adnani explains that several super wealthy individuals with whom he works very closely, including mainland China’s biggest billionaire investor and the richest man in all of Asia Li Ka-shing, have a renewed and urgent interest in diversifying their assets into both, gold mining firms and the physical asset itself ..."

Open in new window

Abb. 3: Goldminen-Indizes XAU, GDX und NUGT von 12/2010 bis 04/2017
Quelle: www.bigcharts.com


Betrachtet man in Abbildung 3 die Volumenentwicklung bei den Goldminen-Indizes, so wird das Akkumulieren des Smart Money eindrucksvoll visualisiert. Hierzu passt auch die aktuelle Umstellung des Junior-Gold-Miners ETF GDXJ, der aufgrund von zu hohen Zuflüssen, bis zum 17. Juni 2017 geändert wird (näheres hierzu: VanEck - Junior Gold Miners Index). Die negativen Kursveränderungen die sich daraus ergeben, haben nichts mit fundamentalen Daten zu tun, sondern sind nur kurzfristig kosmetische Maßnahmen. Während das Dumb Money - animiert von "Trading-Cheerleadern" - aufgrund dessen fleißig Goldaktien verkauft oder abgehalten wird, diese historisch günstig zu kaufen, akkumuliert das Smart Money diese einfach sukzessive weiter!


Monatliche Diagnose des strategisch globalen Trends (Säkulare Trenddiagnose)

Open in new window

MSCI Weltaktien-Index in USD (oben) vs. MSCI Weltaktien-Index in GOLD (unten) von 12/69 - 04/17
Quelle: GR Asset Management



DAX im Vergleich zu Edelmetallinvestments seit dem Jahrtausendwechsel

Open in new window

DAX (blau) vs. GOLD (gelb), SILBER (grau), GOLDAKTIEN (rot), EDELMETALL-Portfolio (orange)
Quelle: GR Asset Management



Performance der einzelnen Sektoren vom 01.01.2000 bis zum 30.04.2017:

  • DAX: +79 Prozent
  • HUI-Goldminenindex in EUR: +140 Prozent
  • SILBER in EUR: +207 Prozent
  • GOLD in EUR: +322 Prozent
  • GR-VV-Konzept (zu je 1/3 Gold, Silber & Gold-/Silberminen) in EUR: +223 Prozent


Wir decken mit unseren drei Investmentfonds alle Segmente der Edelmetall- und Rohstoffaktien ab (nach der nächsten säkularen Trendwende wieder Standardaktien). 

WICHTIG: Seit 01.01.2017 sind alle unsere drei Internationalen Mischfonds auch in den Union Investment-Depots aller deutschen Genossenschaftsbanken verwahr- und ansparbarfähig!

  • pro aurum ValueFlex (WKN: A0Y EQY): Schwerpunkt: Gold, Large-Cap Edelmetall- & Rohstoffaktien / Standardaktien
  • GR Noah (WKN: 979 953): Schwerpunkt: Mid-Cap Edelmetall- & Rohstoffaktien / Standardaktien
  • GR Dynamik (WKN: A0H 0W9): Schwerpunkt: Small-Cap Edelmetall- & Rohstoffaktien / Standardaktien


Wir verkaufen keine Investmentprodukte, sondern vermitteln eine Strategie. Unser Investmentkonzept ist unabhängig davon, in welcher säkularen Phase sich die Weltwirtschaft und somit der globale Kapitalmarkt gerade befindet. Unsere drei Publikumsfonds sind die einzigen internationalen Aktienmischfonds, welche nachweislich im Rahmen der säkularen Kapitalmarktzyklik verwaltet werden. Den letzten Zykluswechsel, von Standardaktien hin zu Edelmetallinvestments, vollzogen wir im Jahr 2000!


Rechtlicher Hinweis: 

Unser Marktkommentar ist eine Werbeunterlage und unterliegt somit nach § 31 Abs. 2 WpHG nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. 


Herausgeber:

Global Resources Invest GmbH & Co. KG
Fleischgasse 18, 92637 Weiden i. d. OPf.
Telefon: 0961 / 470 66 28-0
Telefax: 0961 / 470 66 28-9
E-Mail: info@grinvest.de 
Internet: www.grinvest.de
USt.-ID: DE 250414604
Sitz der Gesellschaft: Weiden i. d. OPf.
Amtsgericht Weiden HRA 2127

Geschäftsführung: Andreas Stopfer

Erlaubnis nach § 34f Abs. 1 S. 1 GewO (Finanzanlagenvermittler), erteilt durch die IHK für München und Oberbayern, Balanstraße 55 - 59, 81541 München, www.muenchen.ihk.de

Eingetragen als Finanzanlagenvermittler im Vermittlerregister gemäß § 11a Abs. 1 GewO, Register-Nr.: D-F-155-WBCX-64. Das Register kann eingesehen werden unter: www.vermittlerregister.info


Kooperationspartner:

pro aurum value GmbH
Joseph-Wild-Straße 12, 81829 München
Telefon: 089 444 584 - 360
Telefax: 089 444 584 - 188
E-Mail: fonds@proaurum.de
Internet: www.proaurum-valueflex.de

Geschäftsführung: Sandra Schmidt
Vertriebsleitung: Jürgen Birner

Erlaubnis nach § 34f Abs. 1 S. 1 GewO (Finanzanlagenvermittler), erteilt durch die IHK für München und Oberbayern, Balanstraße 55 - 59, 81541 München, www.muenchen.ihk.de

Eingetragen als Finanzanlagenvermittler im Vermittlerregister gemäß § 11a Abs. 1 GewO, Register-Nr.: D-F-155-7H73-12. Das Register kann eingesehen werden unter: www.vermittlerregister.info

Die pro aurum value GmbH und die Global Resources Invest GmbH & Co. KG vermitteln Investmentfonds nach § 34c GewO. Der Fondsvermittler erhält für seine Dienstleistung eine Vertriebs- und Bestandsvergütung.


Wichtige Hinweise zum Haftungsausschluss: Alle in der Publikation gemachten Angaben wurden sorgfältig recherchiert. Die Angaben, Informationen, Meinungen, Recherchen und Kommentare beruhen auf Quellen, die für vertrauenswürdig und zuverlässig gehalten werden. Trotz sorgfältiger Bearbeitung und Recherche kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Angaben und Kurse keine Gewähr übernommen werden. Die geäußerten Meinungen und die Kommentare entsprechen den persönlichen Einschätzungen der Verfasser und sind oft reine Spekulation ohne Anspruch auf Rechtsgültigkeit und somit als satirische Kommentare zu verstehen. Alle Texte werden ausschließlich zu Informationszwecken erstellt. Die in der Publikation veröffentlichten Texte, Daten und sonstigen Angaben stellen weder ein Angebot, eine Bewerbung eines Angebots noch eine Aufforderung zum Kauf, Verkauf oder Zeichnung eines Finanzinstruments, noch eine Empfehlung oder Anlageberatung dar. Eine Anlageentscheidung sollte keinesfalls ausschließlich auf diese Informationen gestützt sein. Dieses Werk ist keine Wertpapieranalyse. Potenzielle Anleger sollten sich in ihrer Anlageentscheidung von geeigneten Personen individuell beraten lassen. Gestützt auf seine unabhängige Beurteilung sollte sich der Anleger vor Abschluss einer Transaktion einerseits über die Vereinbarkeit einer solchen Transaktion mit seinen Verhältnissen im Klaren sein und andererseits die Währungs- und Emittentenrisiken, die besonderen finanziellen Risiken sowie die juristischen, regulatorischen, kreditmäßigen, steuerlichen und buchhalterischen Konsequenzen der Transaktion in Erwägung ziehen.

Weder die Global Resources Invest GmbH & Co. KG noch einer ihrer Gesellschafter, Geschäftsführer, Angestellten oder sonstige Personen übernehmen die Haftung für Schäden, die im Zusammenhang mit der Verwendung dieses Dokuments oder seines Inhaltes entstehen. Die Publikation sowie sämtliche darin veröffentlichten grafischen Darstellungen und der sonstige Inhalt sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bleiben vorbehalten. Eine unrechtmäßige Weitergabe der Publikation an Dritte ist nicht gestattet. Er ist ausschließlich für die private Nutzung bestimmt. Die Vervielfältigung, Weitergabe und Weiterverbreitung, in Teilen oder im Ganzen, gleich in welcher Art und durch welches Medium, ist nur mit vorheriger, schriftlicher Zustimmung der Global Resources Invest GmbH & Co. KG zulässig. Diese Analyse und alle darin aufgezeigten Informationen sind nur zur Verbreitung in den Ländern bestimmt, nach deren Gesetz dies zulässig ist. 

 

Hinweis: Meinungen oder Empfehlungen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers oder Interviewpartners wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung der „Metallwoche“ oder deren Betreiber dar. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Anlagemöglichkeiten dar. Beachten Sie bitte auch unseren Disclaimer!

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In