Die Meinung der Anderen: Kurz vor der nächsten großen Abwärtsbewegung

Tags: Sunshine Profits Meinung Analyse Charts Charttechnik Bonds Ratios Gold HUI Przemyslaw Radomski Die Meinung der Anderen

von Przemyslaw Radomski, CFA

Am Donnerstag hat der HUI-Index die Tiefststände vom Dezember 2016 (in Bezug auf die Tagesschlusskurse) unterschritten, am Freitag kehrte er jedoch um und schloss die Woche über dieser wichtigen Unterstützung. Invalidierungen sind oft wichtiger als Zusammenbrüche. Hat uns die Aktion am Freitag also gerade gesagt, dass wir eine große Trendwende erleben werden..?

Beides: ja und nein. Ja, weil es objektiv ein bullisches Signal war. Nein, weil wir vielleicht schon gesehen haben, was wahrscheinlich passieren würde. Es gab eine Intraday-Rallye, die sich erschöpfte und vor dem Ende der Sitzung wieder zurückging. Wir haben auch ein neues Verkaufssignal gesehen. Werfen wir einen Blick auf die sehr kurzfristigen Entwicklungen (Charts mit freundlicher Genehmigung von http://stockcharts.com).

(Zur Vergrößerung bitte auf die Charts klicken, sie öffnen dann groß in einem neuen Fenster)

http://www.goldseek.com/news/2018/8-6pr/1a.png

 

Der GLD ETF beendete die Sitzung nur um $ 0,40 höher und da der Eröffnungskurs über dem Schlusskurs lag, markierte Stockcharts diese Sitzung in Schwarz. Wie wir zuvor betonten, könnten diese Sitzungen - und das taten sie kürzlich - das Ende des kurzen Aufschwungs und den Beginn einer weiteren Abwärtsbewegung anzeigen.

Der SLV-Kurs entwickelte sich auf Intraday-Basis überdurchschnittlich gut, indem er fast bis zum Intraday-Hoch vom Dienstag (31. Juli) stieg, während der GLD-Kurs nicht einmal dem Hoch vom 31. Juli nahe kam. Das ist ein weiteres bärisches Zeichen, da Silber sich oft in dieser Art überdurchschnittlich zeigt, kurz vor dem Abschwung.

Wir haben keine Unterperformance in den Minenaktien gesehen, aber ihre Performance war auch nicht besonders stark. Der GDX-ETF ist nicht unter das vorherige Tief im Jahr 2018 gebrochen und hat die Tiefs nicht unwirksam gemacht, und er hat sich von den Tiefständen von 2017 in einer ziemlich uneindeutigen Weise erholt. Insgesamt haben wir offenbar keine überzeugenden Signale aus der Freitagsaktion der Minenaktien erhalten.

Mit bärischen Signalen von GLD und SLV und einem neutralen vom GDX sind die Gesamtimplikationen der Intraday-Aktion vom Freitag bärisch und die Vorhersage niedrigerer Goldpreise erscheint gerechtfertigt.

 

Silber und HUI Breakdowns und Invalidierenden

 

http://www.goldseek.com/news/2018/8-6pr/2a.png

 

http://www.goldseek.com/news/2018/8-6pr/3a.png

 

 

Auf den ersten Blick haben Silber und der HUI-Index ihre Rückgänge unter ihre vorherigen Tiefs (auf Tagesschlusskursbasis) entwertet. Und das stimmt. Aber hier gibt es noch mehr. Die daran anschließenden Rallyes fielen sehr klein aus und führten zu einigen anderen bärischen Signalen.

Silber schloss über dem Tief von Juli 2017, schloss aber erneut unterhalb der Tiefs vom Dezember 2016 und Dezember 2017, was den Rückgang weiter bestätigte, und Silber zeigte erneut, dass die Situation nicht wie im Juli 2017 war, als Silber nach einem volatilen Tief welches zuvor ausgebildet wurde, deutlich stärker stieg. Sollte sich dieses Muster wiederholen, sollte Silber bereits wieder über $ 16 liegen - schließlich war der erste Versuch, Silber unter die Tiefs von Juli 2017 zu drücken, vor etwa zwei Wochen.

Ist also die Entwertung des Silberzusammenbruchs ein wichtiges bullisches Zeichen? Wir bezweifeln es.

Der HUI-Index beendete den Tag um weniger als 1% über dem Schlusskurs von Donnerstag, versuchte jedoch, sich viel höher zu bewegen. Er wurde durch die rückläufige Widerstandslinie auf Basis der Tiefs vom März 2017 und Juli 2017 gestoppt und somit wurde der Rückgang unter diese Linie verifiziert.

Darüber hinaus gab es, auch wenn der Rückgang bezogen auf die täglichen Schlusskurse nur geringfügig entkräftet wurde, war es ein starker Rückgang in Bezug auf die wöchentlichen Schlusskurse.

 

 

http://www.goldseek.com/news/2018/8-6pr/4a.png

  

Obwohl es nicht riesig war, ist es sehr wichtig, da die Wochenpreise tendenziell eine größere mittelfristige Bedeutung haben als die täglichen Schlusskurse.

Bedenken Sie auch, dass der HUI-Index bereits nach dem Rückgang unterhalb des 61,8% Fibonacci Retracement Levels liegt.

 

http://www.goldseek.com/news/2018/8-6pr/5a.png

 

 

Der Anstieg von 0,84% am Freitag hat nichts an dieser Bewegung geändert - es ist momentan mehr als bestätigt und die Implikationen sind bärisch.

 

Silber Aktien

http://www.goldseek.com/news/2018/8-6pr/6a.png

  

Die Silberaktien haben bereits mehrere Zusammenbrüche erfahren: der späte Boden 2016, die Böden 2017 und 2018 und das 61,8% Fibonacci-Retracement, basierend auf der gesamten Rallye 2016.

Es gibt keine starke Unterstützung in der Nähe, daher sind Silberminen sehr anfällig für einen Rückgang, der ähnlich scharf wäre wie die Rallye Anfang 2016. Dies gibt uns auch eine bärische Prognose für Silber.

Gold vs. Aktien

http://www.goldseek.com/news/2018/8-6pr/7a.png

  

Das Gold zu S & P 500 Ratio hat bereits einen Zusammenbruch, eine Bestätigung dessen und einen anschließenden kurzfristigen Abstieg vollzogen. Genau das passierte im Jahr 2013 kurz vor dem Rückgang der Gold-, Silber- und Minenaktien - das Ratio prognostizierte den Rückgang im Voraus. Und genau so wie damals, achtet kaum jemand auf dieses Signal.

Wir haben uns bereits im Januar über das oben genannte Ratio geäußert, und unsere vorherigen Kommentare sind auch heute aktuell:

Einer der wichtigsten langfristigen Charts ist der, welcher die Performance von Gold im Vergleich zum allgemeinen Aktienmarkt abbildet.

Das Besondere am Gold-S&P-Ratio ist, dass es die Kursschwankungen glättet und klar macht, was wirklich vor sich geht. Im Falle des Goldpreises selbst sind die kurzfristigen Preisschwankungen wichtiger und sie sehen aus wie frühe Teile größerer Bewegungen. Im Fall des Ratios jedoch, sind die kleinen Bewegungen noch kleiner und die größeren noch größer. Es ist einfacher, auf diese Weise zwischen ihnen zu unterscheiden.

Das Muster-Beispiel ist der Zusammenbruch von 2012 und der Rückgang von Anfang 2013. Im Falle von Gold sah es nach einer Rally immer noch wie eine Konsolidierung aus, aber das Ratio zeigte, dass die Rally vorbei war. Letzteres erwies sich als die Realität.

Das Ratio befindet sich jetzt nach einem großen Zusammenbruch und nach einem korrigierenden Aufschwung, der es [den Zusammenbruch] verifiziert hat. Es hat nun seinen Rückgang wieder aufgenommen, wie das Verkaufssignal des Stochastik Indikators bestätigt.

Die Bedeutung des Obigen ist viel größer als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Die Gründe sind die Analogien zu ähnlichen Fällen. Der Bruch unter eine große Unterstützungslinie ist sehr wichtig, weil der einzige analoge Fall der Zusammenbruch von 2012 war. Es war derjenige, der den gewaltigen Rutsch der Edelmetallpreise ausgelöst hat. Warum ist die Bestätigung so wichtig? Weil wir vorher schon Fehlausbrüche hatten, die kurzfristig [wieder] für ungültig erklärt wurden. Dieses Mal nicht. Diesmal sind die Implikationen vollständig bärisch und bestätigt.

Apropos Bestätigungs- und Verkaufssignal des Stochastik-Indikators - dieser ist signifikant wegen der Ähnlichkeit zur Aktion Ende 2016, damals brach das Ratio unter das Dreiecksmuster und stieg wieder an. Er toppte dann aus und setzte den Rückgang weiter fort - und dieser Rückgang wurde durch das Verkaufssignal des Stochastik-Indikators bestätigt. Wir sehen dieses Mal die gleiche Art von Bestätigung. So wie der Goldpreis dem Ratio nach unten folgte, scheint das Gleiche auch dieses Mal wahrscheinlich.

Übrigens ist das Ratio direkt an der Spitze des Dreiecks ausgetoppt, was erneut die Nützlichkeit der Apexumkehrtechnik bestätigt.

Das Verhältnis von Gold zu S&P 500 erreicht nun neue Tiefststände und dies findet nach Bestätigung der Unterschreitung der Tiefs 2015, 2016 und 2017 statt. Es ist schwer, sich eine bärischere Situation für das Ratio - und damit für Gold - als das oben Gesagte vorzustellen.

 

Gold vs. Bonds

http://www.goldseek.com/news/2018/8-6pr/8.gif

 

 

Das Verhältnis von Gold zu Anleihen zeigt ebenfalls einen wichtigen Bruch unter die mittelfristige Unterstützungslinie. Es ist aus der langfristigen Perspektive nicht sehr sichtbar, wird es aber, sobald wir hineinzogen.

 

http://www.goldseek.com/news/2018/8-6pr/9a.png

 

 

Es ist ziemlich klar, dass Gold unter die auf steigende Unterstützungslinie auf Grundlage der Tiefs von Ende 2016 und Ende 2017 gerutscht ist und dann diesen Bruch durch Konsolidierung unterhalb der Unterstützung verifiziert hat. Wissen Sie, wann dieses Ratio nach einem größeren Zusammenbruch unterhalb einer steigenden mittelfristigen Unterstützungslinie lag? Vor dem Rutsch in 2013. Die Auswirkungen sind für die folgenden Wochen stark bärisch. 

Wissen Sie, was das schlimmste an all diesen Zusammenbrüchen ist? Dass sie ohne die Hilfe des USD stattfanden.

 

Der Einfluß des USD Index

http://www.goldseek.com/news/2018/8-6pr/10a.png 

 

Der USD-Index bewegt sich seit Ende Mai hin und her. Unter normalen Bedingungen hätten Gold und Silber auch hin und her gehandelt werden müssen und die US-Währung nachgeahmt. Aber das ist nicht passiert. Gold steht um fast $ 100 niedriger als Ende Mai, und Silber gab ebenfalls deutlich nach. Dies zeigt eine starke Schwäche des Edelmetallsektors und die Anfälligkeit für weitere Rückgänge, sollte der USD-Index seine mittelfristige Rally fortsetzen.

Es ist in der Tat wahrscheinlich, das er seine große mittelfristige Rallye fortsetzt, die auf der Analogie zu den früheren starken Aufschwüngen beruht, insbesondere desjenigen, den wir 2014 gesehen haben.

 

http://www.goldseek.com/news/2018/8-6pr/11a.png

 

Wir haben die mittelfristigen Rallyes der letzten zwei Jahrzehnte mit roten Rechtecken markiert, aber - basierend auf der Performance des USD in den vorangegangenen Monaten - waren die einzigen Rallyes, die der aktuellen mittelfristigen Rallye sehr ähnlich waren, diejenigen, die 2008, Ende 2009 und im Jahr 2014 begannen. Alle hatten einige kurzfristige Konsolidierungen auf dem Weg, aber sie waren sehr kurz (aus langfristiger Sicht) und gefolgt von Bewegungen, die denen ähnlich waren, die den Konsolidierungen vorausgingen.

In diesem Fall ist der vorherige Bewegung die April-Mai-Rallye. Der kurzfristige USD-Chart bietet weitere Hinweise für eine Wiederholung dieses Aufschwungs. 

Der USDX befindet sich immer noch nicht über der oberen Grenze des Keilmusters (schwarze Linien auf dem obigen kurzfristigen USD-Chart), aber wenn er sich über die Grenze bewegt, wird er wahrscheinlich so hoch steigen, wie die Höhe des Musters andeutet - auf etwa 98. Folglich ist dies unser nächstes kurzfristiges Ziel, insbesondere da es ungefähr dem 61,8% Fibonacci Retracement entspricht, basierend auf dem gesamten Rückgang von 2017 - 2018 und dem Topp von Ende Mai 2017.

Aber das ist nicht alles. Wenn der USD-Index höher steigt (zum Beispiel wie oben angegeben) und wir einen bestätigten Ausbruch oberhalb der Hochs vom Juli 2018 sehen, bedeutet dies, dass eine umgekehrte Schulter-Kopf-Schulter-Formation (der Boden von September 2017 und die aktuelle Konsolidierung sind die Schultern und der Boden Anfang 2018 ist der Kopf) abgeschlossen ist und die Folgen werden für den USDX sehr bullisch und für den Edelmetallmarkt sehr bärisch sein.

Natürlich wird die Formation erst nach ihrer Fertigstellung zu einer bullischen Entwicklung werden - jetzt hat sie keine Auswirkungen. Wir möchten betonen, dass es ein schwerwiegender logischer Fehler ist, wenn die Einschätzung unvollständiger Muster als bereits aussagekräftigt dargestellt wird. Bitte achten Sie auf Analysten, die das machen.

Also nochmal, dieses Muster mag starke Auswirkungen haben, wenn es abgeschlossen ist, aber es hat jetzt keine. Die Ziele basierend auf den Schulter- Kopf- Schultermustern werden erzeugt, indem die Größe des Kopfes kopiert und zum Zeitpunkt des Zusammenbruchs / Ausbruchs hinzugefügt wird. Kommt bekannt vor? Es ist im Wesentlichen die Wiederholung der vorhergehenden Bewegung und genau das erwarten wir aufgrund der Ähnlichkeit mit den früheren mittelfristigen USD-Rallyes.

Wir haben diese Technik mit grünen Linien auf dem Kurzfrist-Chart des USD markiert. Es deutet auf ein Ziel knapp unter 103 hin, was bedeutet, dass wir darauf vorbereitet sein sollten, den USD-Index wieder auf seinem Hoch von 2017 zu sehen. Dies hätte natürlich verheerende Auswirkungen auf die Edelmetallpreise. 

Und wissen Sie was? Wir könnten diesen großen, starken Rückgang fast sofort sehen, da wir die langfristigen apex-basierten Reversals in nur wenigen Wochen haben.

 Reversal Daten

 

http://www.goldseek.com/news/2018/8-6pr/12a.png

 

http://www.goldseek.com/news/2018/8-6pr/13a.png

 

 

Der nächste Reversal-Termin für Gold ist der 21. August und der Umkehrtermin für Goldaktien ist der 23. August. Mit mehreren Faktoren, die auf einen drohenden und signifikanten Rückgang hindeuten und zwei wichtigen Umkehrdaten in ungefähr 2,5 Wochen, können wir sehr, sehr bald einen scharfen Rückgang sehen. 

Das wahrscheinlichste Szenario ist unseres Erachtens, dass wir eine Rallye des USD-Index auf das Niveau von etwa 98 erleben werden und dies würde einem starken Rückgang bei den Metallen und Minen entsprechen. Die USDX-Bewegung scheint nicht signifikant zu sein, aber wenn wir berücksichtigen, wie die Edelmetalle kürzlich auf die Bewegungen an den Devisenmärkten reagiert haben (in dem sie die bärischen Signale verstärken und die bullischen Signale fast ignorieren), könnte das eine sehr große Sache für Gold-, Silber- und die Minenaktien sein.

Zusammenfassung

Zusammenfassend ist der Ausblick für den Edelmetallsektor extrem bärisch und es gibt Anzeichen dafür, dass wir kurz davor sind, eine weitere große Abwärtsbewegung zu erleben und dass der nächste lokale Tiefpunkt in ungefähr 2,5 Wochen entstehen wird. Mit anderen Worten, es scheint, dass unsere beträchtlichen Gewinne auf den Short-Positionen in Kürze noch größer werden. Die vollständige Version dieser Analyse enthält zusätzlich unsere Zielwerte für Gold auf der Unterseite und eine Strategie, um bei deren Erreichen zu handeln.

Vielen Dank.

© Przemyslaw Radomski, CFA

Founder, Editor-in-chief, Gold & Silver Fund Manager

Sunshine Profits - Gold & Silver Investment

All essays, research and information found above represent analyses and opinions of Przemyslaw Radomski, CFA and Sunshine Profits' associates only. As such, it may prove wrong and be a subject to change without notice. Opinions and analyses were based on data available to authors of respective essays at the time of writing. Although the information provided above is based on careful research and sources that are believed to be accurate, Przemyslaw Radomski, CFA and his associates do not guarantee the accuracy or thoroughness of the data or information reported. The opinions published above are neither an offer nor a recommendation to purchase or sell any securities. Mr. Radomski is not a Registered Securities Advisor. By reading Przemyslaw Radomski's, CFA reports you fully agree that he will not be held responsible or liable for any decisions you make regarding any information provided in these reports. Investing, trading and speculation in any financial markets may involve high risk of loss. Przemyslaw Radomski, CFA, Sunshine Profits' employees and affiliates as well as members of their families may have a short or long position in any securities, including those mentioned in any of the reports or essays, and may make additional purchases and/or sales of those securities without notice.

Der Artikel erschien im engl. Original am 06. August 2018 auf goldseek.com und wurde von der Metallwoche exklusiv und ohne Gewähr übersetzt.

Mit der Rubrik "Die Meinung der Anderen" wollen wir Stimmen ein Gehör bei uns verschaffen, die möglicherweise manchmal durchaus auch konträr zu unseren Meinungen stehen (können). Wir sind davon überzeugt, dass unsere Hörer und Leser selbst am besten beurteilen können, wie sie die Aussagen, Meinungen und den Inhalt (be)werten.

Hinweis: Meinungen oder Empfehlungen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers oder Interviewpartners wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung der „Metallwoche“ oder deren Betreiber dar. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Anlagemöglichkeiten dar. Beachten Sie bitte auch unseren Disclaimer!

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In