Die Meinung der Anderen: Noch mehr Risse im goldenen Damm

Tags: Meinung Analyse Minen HUI Silber Charts Charttechnik Gold Die Meinung der Anderen Przemyslaw Radomski

von Przemyslaw Radomski, CFA

Wir kommen dorthin. Stück für Stück nähern wir uns dem Wendepunkt, wenn die langsame, regelmäßige und etwas langweilige Abwärtsbewegung in einen heftigen Fall übergeht. Die Handelssitzung vom Dienstag entsprach immer noch der weniger aufregenden Art des Abstiegs, aber wir sahen einen weiteren Riss im Damm, der die Preise auf dem derzeitigen Niveau noch etwas hält. Es scheint, dass dies nicht für lange der Fall sein wird. Sind Sie vorbereitet?

Bevor wir zu den Details der Sitzung übergehen, möchten wir betonen, dass die wichtigsten pessimistischen Faktoren, die wir in unserer letzten Analyse beschrieben haben, auf dem neuesten Stand bleiben. Wenn Sie also noch keine Gelegenheit hatten, es zu lesen, ermutigen wir Sie sehr es heute zu tun. Gold dürfte in den nächsten 2,5 Wochen deutlich fallen.

Werfen wir einen Blick auf die Preisveränderungen (Charts mit freundlicher Genehmigung von http://stockcharts.com). 

(Zur Vergrößerung bitte auf die Charts klicken, sie öffnen dann groß in einem neuen Fenster)

Die unterdurchschnittliche Performance der Minen vervollständigt die bärische Lage

http://www.goldseek.com/news/2018/8-8pr/1a.png

 

Am Montag haben wir den obigen Chart folgendermaßen kommentiert:

Der GLD ETF beendete die Sitzung nur um $ 0,40 höher und da der Eröffnungskurs über dem Schlusskurs lag, markierte Stockcharts diese Sitzung in Schwarz. Wie wir zuvor betonten, könnten diese Sitzungen - und das taten sie kürzlich - das Ende des kurzen Aufschwungs und den Beginn einer weiteren Abwärtsbewegung anzeigen.

Der SLV-Kurs entwickelte sich auf Intraday-Basis überdurchschnittlich gut, indem er fast bis zum Intraday-Hoch vom Dienstag (31. Juli) stieg, während der GLD-Kurs nicht einmal dem Hoch vom 31. Juli nahe kam. Das ist ein weiteres bärisches Zeichen, da Silber sich oft in dieser Art überdurchschnittlich zeigt, kurz vor dem Abschwung.

Wir haben keine Unterperformance in den Minenaktien gesehen, aber ihre Performance war auch nicht besonders stark. Der GDX-ETF ist nicht unter das vorherige Tief im Jahr 2018 gebrochen und hat die Tiefs nicht unwirksam gemacht, und er hat sich von den Tiefständen von 2017 in einer ziemlich uneindeutigen Weise erholt. Insgesamt haben wir offenbar keine überzeugenden Signale aus der Freitagsaktion der Minenaktien erhalten.

Angesichts des starken Rückgangs der Minenaktien von gestern können wir sagen, dass die auf Relativität basierenden Aussichten vollständig bärisch sind. Wir haben alle Bestätigungen an relativen Bewertungen, die wir bekommen konnten. Silber entwickelte sich sehr kurzfristig überdurchschnittlich, und die Minenaktien entwickelten sich sehr deutlich unterdurchschnittlich. Und als ob das nicht genug war, wiederholte der GLD ETF die bärische schwarze Kerze, die Kursrückgänge in den vergangenen Monaten mehrmals verkündete.

Denken wir daran, dass dies nicht das erste Mal ist, dass wir eine solche bärische Bestätigung sehen - wir haben sie in den letzten Wochen immer wieder gesehen. Die Implikationen dieses Trends bei Gold, Silber und Minen sind stark bärisch.

Der große Bruch bei den Goldaktien

http://www.goldseek.com/news/2018/8-8pr/2a.png

 

In unserem letzten Hinweis haben wir betont, dass der HUI-Index bereits unter das Tief von 2016 bezogen auf die wöchentlichen Schlusskurse gebrochen war und nun auch wieder bezogen auf die täglichen Schlusskurse. Der vorherige Versuch war ungültig und gefolgt von einer kleinen und ziemlich unzuverlässigen Rallye. Die Tatsache, dass wir so schnell einen weiteren Versuch sahen und es zu einem tieferen Tief führte, lässt darauf schließen, dass der Bruch dieses Mal erfolgreich sein könnte.

Der starke Rückgang von gestern ist ein starkes Indiz dafür, dass der Bruch tatsächlich bestätigt wird. Für unsere 3-tägige Bestätigungsregel ist nur ein zusätzlicher täglicher Schluss erforderlich. Die Tatsache, dass der HUI auch unter Intraday-Bedingungen unter dem Tief Ende des Jahres 2016 schloß, ist ein starkes Anzeichen dafür, dass sich der Bruch auf Tagesschluss tatsächlich bestätigen wird.

Wenn der HUI-Index aufgrund eines massiven Goldpreisrückgangs nur geringfügig unter das Ende des Jahres 2016 gefallen wäre, würden wir sagen, dass der Bruch wahrscheinlich zufällig war und immer noch wahrscheinlich wäre, dass er für ungültig erklärt wird. Aber das war nicht der Fall. Die Goldaktien gingen ohne Hilfe durch den Goldpreis in die Tiefe und dies zeigt uns, dass der Bruch sehr wahrscheinlich bestätigt werden wird.

Das Tief Ende 2016 ist der letzte Haltepunkt für die Goldaktien. Sobald sie unter dieses Niveau fallen, gibt es keine wesentliche Unterstützung bis zum Tief Anfang 2016. Um genau zu sein, gibt es auch den Boden aus dem Jahr 2008 bei etwa 150, aber wenn Gold wirklich rutscht und die Goldminen weiterhin unterdurchschnittlich performen, könnte dieses Niveau nicht halten.

Der letzte Riss im Edelmetalldamm, den wir heute diskutieren werden, ist das, was wir in Silber gesehen haben.

Der Bruch im Silber 

http://www.goldseek.com/news/2018/8-8pr/3a.png

 

Aber ist Silber zuletzt nicht gestiegen?

Es tat es. Aber nur um 3 Cent, was bedeutet, dass es das erste Mal seit Anfang 2016 war, als Silber für mehr als einen Tag unter $ 15,43 schloss (Juli 2017 Boden). Das ist ein sehr wichtiger Zusammenbruch und es wird nahezu durch die 3-Tage-Regel bestätigt. Die Bruch ist noch nicht vollständig bestätigt, aber Silber zeigt uns definitiv, dass dieses Mal etwas ganz anderes passiert als Mitte 2017, als es kurz nach dem Intraday-Reversal stark angestiegen ist.

Natürlich sind die Auswirkungen bärisch.

Es gibt nicht viel mehr, was wir Ihnen heute berichten können, da die Situation in anderen wichtigen Charts genau so ist, wie wir es am Montag beschrieben haben. Die Edelmetalle scheinen kurz vor einem starken Rückgang zu stehen, und dies scheint noch wahrscheinlicher zu sein, basierend auf dem, was am Dienstag und während der Sitzung am Montag passiert ist.

Zusammenfassung

Zusammenfassend ist der Ausblick für den Edelmetallsektor extrem bärisch und es gibt Anzeichen dafür, dass wir kurz davor sind, eine weitere große Abwärtsbewegung zu erleben und dass der nächste lokale Boden in ungefähr 2,5 Wochen entstehen wird. Mit anderen Worten, es scheint, dass unsere beträchtlichen Gewinne auf die Short-Positionen in Kürze noch größer werden.

Vielen Dank.

© Przemyslaw Radomski, CFA

Founder, Editor-in-chief, Gold & Silver Fund Manager

Sunshine Profits - Gold & Silver Investment

All essays, research and information found above represent analyses and opinions of Przemyslaw Radomski, CFA and Sunshine Profits' associates only. As such, it may prove wrong and be a subject to change without notice. Opinions and analyses were based on data available to authors of respective essays at the time of writing. Although the information provided above is based on careful research and sources that are believed to be accurate, Przemyslaw Radomski, CFA and his associates do not guarantee the accuracy or thoroughness of the data or information reported. The opinions published above are neither an offer nor a recommendation to purchase or sell any securities. Mr. Radomski is not a Registered Securities Advisor. By reading Przemyslaw Radomski's, CFA reports you fully agree that he will not be held responsible or liable for any decisions you make regarding any information provided in these reports. Investing, trading and speculation in any financial markets may involve high risk of loss. Przemyslaw Radomski, CFA, Sunshine Profits' employees and affiliates as well as members of their families may have a short or long position in any securities, including those mentioned in any of the reports or essays, and may make additional purchases and/or sales of those securities without notice.

Der Artikel erschien im engl. Original am 08. August 2018 auf goldseek.com und wurde von der Metallwoche exklusiv und ohne Gewähr übersetzt.

Mit der Rubrik "Die Meinung der Anderen" wollen wir Stimmen ein Gehör bei uns verschaffen, die möglicherweise manchmal durchaus auch konträr zu unseren Meinungen stehen (können). Wir sind davon überzeugt, dass unsere Hörer und Leser selbst am besten beurteilen können, wie sie die Aussagen, Meinungen und den Inhalt (be)werten.

Hinweis: Meinungen oder Empfehlungen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers oder Interviewpartners wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung der „Metallwoche“ oder deren Betreiber dar. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Anlagemöglichkeiten dar. Beachten Sie bitte auch unseren Disclaimer! 

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In