Hard Asset- Makro- 04/19: Infla XS- Aus China keine Verschärfung, US Kongress gibt Regierung wieder Geld

Tags: Vartian Hard Asset- Makro- 04/19 Christian Vartian Gold Silber Platin Palladium Aktien Charts Analyse Meinung

von Mag. Christian Vartian

Nach dem fulminanten Anstieg unseres Gesamtportfolios letzte Woche, welches Ende letzter Woche auf 5,45% Plus gegen EUR im Jahr 2019 stieg hatte ich selbst eigentlich diese Woche einen Rückgang als ganz normal erwartet. Es wurden mich selbst überraschende +0,73%, aber die schlechteste Woche des Jahres 2019 war es natürlich schon, steht dieses Jahr gesamtportfoliomäßig nun auf +6,18% gegen EUR und dies eben mit wenig Beitrag der abgelaufenen Woche dazu.*

Im Subportfolio A Edelmetall long only war für diese Woche eigentlich ein Rückgang sicher, Palladium kann ja nicht jede Woche hintereinander um 5% steigen, es muß irgendwann retracen auch mal. Es wurden aber 0,51% Plus gegen den EUR und das bei gestiegenem EUR, gesunkenem Palladium, hauptsächlich Dank Gold und Silber. Wie gut unsere Gewichtung funktioniert, erstaunt mich selber, nun 4,3% Plus gegen den EUR in 2019 ohne jeden Hedgeschutz.

Im Subportfolio A Edelmetall mit Schutz durch Hedges falls erforderlich berechnet, wundert mich der erneute Anstieg dagegen nicht, wir bekamen Palladium nämlich in den Griff. Es wurden in der Woche Plus 1,36% gegen den EUR und in 2019 sind es nun 5,32% Plus.

Das Subportfolio B Aktien…müsste gegen den angestiegenen EUR doch eigentlich gesunken sein, dachte ich gestern (man rechnet ja nicht minütlich ganze Einzelaktienportfolios nach), doch auch hier die Überraschung:

Heftig Tech-Aktien an Bord, hier ein Beispiel mit 5T Chart

Und gar nicht so wenig Minen, hier ein Beispiel mit 5T Chart

kann Wunder wirken, denn das performt wenn zusammen die Aktienindizes als Benchmark sportlich aus und so landeten wir bei Aktien, Aktientrades zusammen erstaunliche 0,26% gegen den EUR diese Woche, obwohl wir eigentlich hätten sinken müssen lt. Indizes und EUR USD.

 

Der gestiegene LiteCoin

schaffte es aber alleine im Crypto Winter nicht, das kleine Subportfolio C sank um 0,53% gegen den EUR.

Warum erzähle ich Ihnen das? Weil es zur Marktinterpretation dient:

Den Chart Gold gegen EUR lassen wir mal so stehen, wie er reinkommt, der gilt um ein Gefühl zu bekommmen.

Die Buy the Dip Formation im Palladium sieht auch nicht schlecht aus.

Silber gegen USD lebte sehr gut vom Wegbrechen der X- Achse, wo der USD steht, der sank, wie

Gold in USD auch,

was aber, wenn der zurückspikt?

Die 1311 USD pro Unze Gold nahmen wir nämlich nicht heraus, leider, dann wäre das bullisch.

So ist es ein Absinken der Maßgröße (X-Achse) und wie nachhaltig das ist, können wir leider im Wochenvorlauf nicht vorhersehen, im 10 Minuten Vorlauf aber schon, wovon Nichtkunden von uns aber nichts haben.

Vorsicht ist also angesagt, nicht Pessimismus, denn mein klares „Ich weiß es nicht“ zum USDX in der kommenden Woche ist eben auch nicht die Annahme, dass der USD zurückspikt, aber auch nicht, dass er weiter herunterspikt.

 

So schön ist das da auch nicht:

Der SPX 500 ist gegen den USD zuletzt wieder gestiegen, einen ernsthaften Widerstand nach oben hat er aber nicht genommen.

Die Detailanalyse unserer Portfolioergebnisse oben diente dem Zweck, die Unbullishness dieser hübsch aussehenden Charts zu untermauern, realita schrammten wir knapp an einem Verlust vorbei.

Die irgendwie nicht ganz verständliche Ursache für den Downspike der Maßgröße USD gestern war die viel zu späte Maßnahme des budgetalleinverantwortlichen US- Parlaments, die Menschenwürde der Regierungsangestellten wieder herzustellen, indem man die Regierung wieder finanziert und die Regierungsangestellten und ihre Familien wieder ihre Bezahlung bekommen. Humanistisch richtig und überfällig, warum deshalb der USD sinkt, weiß ich auch nicht.

Die EZB gab bekannt, die falsche Maßnahme (wenn in einer Wachstumslücke) der Beendigung von QE nicht mit baldigen Zinserhöhungen zu begleiten. Der EUR sank daraufhin erstmal

gehoben hat ihn einen Tag später das US- Parlament.

Der Auffassung der EZB als Kompromiss ist intentionsmäßig nichts vorzuwerfen, nationalökonomisch erzeugt man Bullenmärkte aber genau invers:

Man macht kräftig QE und ERHÖHT dabei die Zinsen. Viel mehr aber teureres Geld wäre der richtige Weg, internationale Finanzströme würden Zins und andere Wirtschaftsassets kaufen und auch noch gleichzeitig. Der EUR würde richtig steigen.

Ist aber offenbar nicht gewünscht, vielleicht auch nur nicht verstanden.

Wir haben ohnehin ganz wenig Zahlungsmittel, was kümmert uns das letztlich.

Von der China – Wachstumseinbruchsfront wie auch von der Zollfront zumindest keine Nachrichtenverschlechterung, die Deflation von 2018 kommt halt in die Buchhaltung und ein Chinesischer Vizeminister nach Washington, um eine Handelsstreitlösung herbeizuführen, die aber noch nicht da ist.

Der IWF und andere sehen jetzt Wachstumsdellen, wenn sie die HAMs ab Mitte Januar 2018 gelesen hätten „Defla X...“, wären sie ein Jahr früher erhellt gewesen, was Zentralbandeflation bewirkt und hätten es verhindern können.

Sie sind nicht eingeloggt! Um den gesamten Inhalt sehen zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In

trong style="caret-color: #333333; color: #333333; font-family: sans-serif; font-size: 14px; text-align: justify;">von Mag. Christian Vartian

Nach dem fulminanten Anstieg unseres Gesamtportfolios letzte Woche, welches Ende letzter Woche auf 5,45% Plus gegen EUR im Jahr 2019 stieg hatte ich selbst eigentlich diese Woche einen Rückgang als ganz normal erwartet. Es wurden mich selbst überraschende +0,73%, aber die schlechteste Woche des Jahres 2019 war es natürlich schon, steht dieses Jahr gesamtportfoliomäßig nun auf +6,18% gegen EUR und dies eben mit wenig Beitrag der abgelaufenen Woche dazu.*

Im Subportfolio A Edelmetall long only war für diese Woche eigentlich ein Rückgang sicher, Palladium kann ja nicht jede Woche hintereinander um 5% steigen, es muß irgendwann retracen auch mal. Es wurden aber 0,51% Plus gegen den EUR und das bei gestiegenem EUR, gesunkenem Palladium, hauptsächlich Dank Gold und Silber. Wie gut unsere Gewichtung funktioniert, erstaunt mich selber, nun 4,3% Plus gegen den EUR in 2019 ohne jeden Hedgeschutz.

Im Subportfolio A Edelmetall mit Schutz durch Hedges falls erforderlich berechnet, wundert mich der erneute Anstieg dagegen nicht, wir bekamen Palladium nämlich in den Griff. Es wurden in der Woche Plus 1,36% gegen den EUR und in 2019 sind es nun 5,32% Plus.

Das Subportfolio B Aktien…müsste gegen den angestiegenen EUR doch eigentlich gesunken sein, dachte ich gestern (man rechnet ja nicht minütlich ganze Einzelaktienportfolios nach), doch auch hier die Überraschung:

Heftig Tech-Aktien an Bord, hier ein Beispiel mit 5T Chart

Und gar nicht so wenig Minen, hier ein Beispiel mit 5T Chart

kann Wunder wirken, denn das performt wenn zusammen die Aktienindizes als Benchmark sportlich aus und so landeten wir bei Aktien, Aktientrades zusammen erstaunliche 0,26% gegen den EUR diese Woche, obwohl wir eigentlich hätten sinken müssen lt. Indizes und EUR USD.

 

Der gestiegene LiteCoin

schaffte es aber alleine im Crypto Winter nicht, das kleine Subportfolio C sank um 0,53% gegen den EUR.

Warum erzähle ich Ihnen das? Weil es zur Marktinterpretation dient:

Den Chart Gold gegen EUR lassen wir mal so stehen, wie er reinkommt, der gilt um ein Gefühl zu bekommmen.

Die Buy the Dip Formation im Palladium sieht auch nicht schlecht aus.

Silber gegen USD lebte sehr gut vom Wegbrechen der X- Achse, wo der USD steht, der sank, wie

Gold in USD auch,

was aber, wenn der zurückspikt?

Die 1311 USD pro Unze Gold nahmen wir nämlich nicht heraus, leider, dann wäre das bullisch.

So ist es ein Absinken der Maßgröße (X-Achse) und wie nachhaltig das ist, können wir leider im Wochenvorlauf nicht vorhersehen, im 10 Minuten Vorlauf aber schon, wovon Nichtkunden von uns aber nichts haben.

Vorsicht ist also angesagt, nicht Pessimismus, denn mein klares „Ich weiß es nicht“ zum USDX in der kommenden Woche ist eben auch nicht die Annahme, dass der USD zurückspikt, aber auch nicht, dass er weiter herunterspikt.

 

So schön ist das da auch nicht:

Der SPX 500 ist gegen den USD zuletzt wieder gestiegen, einen ernsthaften Widerstand nach oben hat er aber nicht genommen.

Die Detailanalyse unserer Portfolioergebnisse oben diente dem Zweck, die Unbullishness dieser hübsch aussehenden Charts zu untermauern, realita schrammten wir knapp an einem Verlust vorbei.

Die irgendwie nicht ganz verständliche Ursache für den Downspike der Maßgröße USD gestern war die viel zu späte Maßnahme des budgetalleinverantwortlichen US- Parlaments, die Menschenwürde der Regierungsangestellten wieder herzustellen, indem man die Regierung wieder finanziert und die Regierungsangestellten und ihre Familien wieder ihre Bezahlung bekommen. Humanistisch richtig und überfällig, warum deshalb der USD sinkt, weiß ich auch nicht.

Die EZB gab bekannt, die falsche Maßnahme (wenn in einer Wachstumslücke) der Beendigung von QE nicht mit baldigen Zinserhöhungen zu begleiten. Der EUR sank daraufhin erstmal

gehoben hat ihn einen Tag später das US- Parlament.

Der Auffassung der EZB als Kompromiss ist intentionsmäßig nichts vorzuwerfen, nationalökonomisch erzeugt man Bullenmärkte aber genau invers:

Man macht kräftig QE und ERHÖHT dabei die Zinsen. Viel mehr aber teureres Geld wäre der richtige Weg, internationale Finanzströme würden Zins und andere Wirtschaftsassets kaufen und auch noch gleichzeitig. Der EUR würde richtig steigen.

Ist aber offenbar nicht gewünscht, vielleicht auch nur nicht verstanden.

Wir haben ohnehin ganz wenig Zahlungsmittel, was kümmert uns das letztlich.

Von der China – Wachstumseinbruchsfront wie auch von der Zollfront zumindest keine Nachrichtenverschlechterung, die Deflation von 2018 kommt halt in die Buchhaltung und ein Chinesischer Vizeminister nach Washington, um eine Handelsstreitlösung herbeizuführen, die aber noch nicht da ist.

Der IWF und andere sehen jetzt Wachstumsdellen, wenn sie die HAMs ab Mitte Januar 2018 gelesen hätten „Defla X...“, wären sie ein Jahr früher erhellt gewesen, was Zentralbandeflation bewirkt und hätten es verhindern können.

[mw]

Die Edelmetalle entwickelten sich diese Woche entlang ihrer spezifischen Eigenschaften folgendermaßen (Stand – GLOBEX- Schluss):

Gold (Au) stieg von EUR 1127,77 auf 1141,58; plus 1,22%

Platin (Pt) stieg von EUR 701,79 auf 717,20; plus 2,20% 

Palladium (Pd) sank von EUR 1216,99 auf 1198,48; minus 1,52% 

Silber (Ag) stieg von EUR 13,47 auf 13,77; plus 2,23%

Silberzahlungsmittel ist auf dem Zahlungsmittelwert in EUR.

Grosses Gefäß (Firmentyp): Unser Musterportfolio:

Mit systemtheoretisch, nachrichtengesteuerten, drehpunkt- und liquiditätsinduziert eingesetzten Futures short (mit 20% Cash-Unterlegung, damit hoher Reserve zusätzlich zur Trade Margin) konnten (nach Abzug etw. SWAP-Kosten) 0,91% auf 100% und in Goldwährung erzielt werden. Im physischen Portfolio sank der Gewinnsockel in der Währung Gold um 0,74%

Goldquote: 39%

Silber, Platin & Palladium zusammen: 61%

 

Performance 2019 in der Währung Gold: (in Gold- Äquivalent; 1. Jan 2019 = 100)

Muster-Portfolio                                      102,09             kum. inkl. 2010 bis 2018: 207,64

Mit Kursverteidigung                               103,09             kum. inkl. 2010 bis 2018: 1144,91

 

Performance 2019 in der Währung EUR: (in EUR, Wechselkurs 1117,36 EUR/oz Au zum 1. Jan 2019 = 100)

Muster-Portfolio                                      104,30 (Plus 0,51% zur Vorwoche)

Mit Kursverteidigung                               105,32 (Plus 1,36% zur Vorwoche)

 

Wie immer und zur Vergleichbarkeit: Nach Börsenspreads, vor Broker-, Händler- u/o Gefäßkosten

 

Portfolio Aktien, Aktienindizes, Minenbeimischung; Web X.0. & Crypto Industry Aktien und Trade: Wochenplus 0,26% in EUR. Details und Gesamtgewichtung nur für Kunden.

Portfolio BitCoins, LiteCoins, BitCoin Cash & Hedge; Ethereum, Dash & Trades; Crypto CFD Mengenvariation (nach Vermögensverwaltungsmethode mit Dosisänderung, Allokationsänderung statt Stopps); Alternative Crypto Coins Long Only: Wochenminus 0,53% in EUR. Details und Gesamtgewichtung nur für Kunden.

Wie immer und zur Vergleichbarkeit: Nach Börsenspreads, vor Broker- u/o Gefäßkosten

 

Die  Nutzung des Portfolios ist kostenpflichtig. Weiterführende Informationen, Change Alerts, Einblick in unsere Absicherungen zum Subportfolio Edelmetall sowie alle Informationen und Details zum Subportfolio Aktien, Minenaktien, Crypto Industry Aktien und Details zum Subportfolio BitCoins, LiteCoins & Hedge; Ethereum, Dash & Trades; Crypto CFD Mengenvariation (nach Vermögensverwaltungsmethode mit Dosisänderung, Allokationsänderung statt Stopps); Alternative Crypto Coins Long Only finden Sie über unseren Blog oder direkt bei mir.

[mw]

© Mag. Christian Vartian

Unser Bloghttp://www.vartian-hardassetmacro.com

Das hier Geschriebene ist keinerlei Veranlagungsempfehlung und es wird jede Haftung für daraus abgeleitete Handlungen des Lesers ausgeschlossen. Es dient der ausschließlichen Information des Lesers.

Hinweis: Meinungen oder Empfehlungen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers oder Interviewpartners wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung der „Metallwoche“ oder deren Betreiber dar. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Anlagemöglichkeiten dar. Beachten Sie bitte auch unseren Disclaimer!

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In