Jay Goulds Goldmarktmanipulation von 1869

Tags: Gould Goldstandard Goldpreis Historisches USA Wind Manipulation Geschichte Christian Wind

von Christian Wind

Dass am Goldpreis gewerkelt wird, ist eine Vermutung, die seit letztem Monat selbst von der amerikanischen Aufsichtsbehörde über die Termin- und Optionsmärkte, der CFTC, gehegt wird. Natürlich beginnt dieser Flug der offiziösen Eule der Minerva erst lange nachdem die Dämmerung bereits über die meisten privaten Akteure und Analysten auf dem Goldmarkt eingebrochen ist...

Aber immerhin scheint ein Tabubruch stattgefunden zu haben, das Thema von amtlicher Seite überhaupt anzusprechen, selbst wenn nur der Aspekt des Londoner Goldfixings unter die Lupe genommen wird....

Ein Beitrag von Christian Wind. Vertont von Frank Meyer. Lesen oder Hören... Entscheiden Sie selbst...

Sie sind nicht eingeloggt! Um den gesamten Inhalt sehen zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In


PS: Die Goldmarktmanipulation bedeutete für Gould keineswegs sein finanzielles oder soziales Ende. Durch sein fortgesetztes Eisenbahn-Geschäft ging er als einer der reichsten Amerikaner in die Geschichte ein. Selbst der „Black Friday“ hatte ihm eher den Ruf eines Magiers der Märkte als soziale Ächtung eingebracht, trotz aller negativen Auswirkungen auf die US-Wirtschaft.

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In