Markus Köhren: Warum sich am bisherigen Geldsystem derzeit nichts ändern kann

Tags: Politik Edelmetalle Sammlermünzen Schließfächer Geldsystem US-Wahl Markus Köhren

von Frank Meyer

Im Vorfeld der US-Wahl wurde viel spekuliert. Könnte Gold eine größere Rolle spielen? Ist Trump goldfreundlich? Alles Unsinn, sagt Markus Köhren. Selbst wenn man möchte, kann man doch nichts am derzeitigen System ändern. Zumindest jetzt noch nicht. Wir beurteilen in den kommenden Minuten den Ausgang der US-Wahl in Bezug auf das Geldsystem, schauen auf den Münzmarkt und verraten, wo es Gold für 5.000 Euro pro Unze zu kaufen gibt. Dazu beleuchten wir die Nachfrage nach Schließfächern und deren explodierenden Kosten. Viel Spaß bei einer goldigen Wahl-Nachlese...

Zugeschaltet ist uns Markus Köhren.

Sie sind nicht eingeloggt! Um den gesamten Inhalt sehen zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In



Themen der Sendung

Trump und Gold: Kein Grund für Hoffnung
Wird Trump etwas am Geldsystem ändern?
Hat eine goldgedeckte Währung eine Chance?
Wer finanziert die Schuldenberge?
Tausche Bares gegen Wahres. Weniger in den USA
Münzen: Eine Schwemme an neumodischem Mist
Wo eine Unze schon 5.000 Euro kostet.
Neuigkeiten aus dem Schließfach-Markt
Schließfachpreise explodieren - und Versicherungen auch
Ein Wort zum Goldmarkt

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In