Metallwoche am Mittwoch: Bestände in den Gold- und Silber ETFs steigen merklich an

Tags: Meinung Analyse Japanischer Yen USD Währungen FED EZB Politik Terminmarkt Charts Minen GDX HUI Palladium Platin Silber Gold

Über lange Zeit verzeichneten speziell die Silber ETFs wenig Interesse bei den institutionellen Marktteilnehmern. Jetzt scheinen die Investoren aus dem Dornröschenschlaf zu erwachen und sorgen mit ihren Zukäufen dafür, dass der prominenteste Silber ETF, der iShares Silver Trust (SLV), wieder gut jenseits der 11.000 Tonnen ausweist. Gut 26,5 Millionen Unzen Silber (über 830 Tonnen) wurden hier alleine binnen der letzten sechs Handelstage verzeichnet. Auch beim führenden Gold ETF dem SPDR Gold Trust (GLD) wird mit aktuell 823,13 Tonnen der höchste Wert seit Ende Januar verzeichnet.

Vor den Notenbanktagungen der EZB (morgen) und der Fed in der kommenden Woche, preisen die Aktienmärkte bereits eine Lockerung als ausgemacht ein. Schlechte Wirtschafts- oder auch Quartalszahlen der Unternehmen werden deshalb sportlich ausgeblendet, was allerdings auch den Edelmetallenpreisen nicht verborgen geblieben ist. Willkommen zur Metallwoche am Mittwoch, wo neben den wie immer "gut gekühlten" Moderatoren, nur das Mikro teilweise mit Hitzeproblemen zu kämpfen hatte. Wir bitten deshalb für die etwas schlechtere Aufnahmequalität um Verständnis. Viel Spaß!

Sie sind nicht eingeloggt! Um den gesamten Inhalt sehen zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In

 

Themen der Sendung

Aktien, Anleihen, Edelmetalle: Runter - Nimmer...?

Meyer macht den Erklärbär...: Die Sache mit einer 10 jährigen Bundesanleihe

Vorsicht bei über 42 Grad...

Silber: Hätt' ich doch!?

Gold- und Silber ETFs: Wer kauft denn da..?

HUI & Co.: was machen die Minen?

EUR und GBP: Lass fahr'n dahin..?

Gold oder Yen: Schau'n mer doch mal...

Die Notenbanken und die Zinsen: Alles eine Win-Win-Situation für Gold..?

Platin: Und es lebt doch..!

Palladium: Wird das Marktdefizit weiterhin bestehen bleiben?

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In