Metallwoche am Samstag: Gold (USD) - Vor dem Gipfelsturm noch mal ins Basislager

Tags: Silber in Euro Gold in Euro CFTC Cot-Report Comex Terminmarkt Kredite Banken EZB Wirtschaft Meinung Analyse Charts GDX HUI Minen Silber Gold

Am gestrigen Freitag erzielte der Goldpreis in USD und Euro ein neues 52 Wochenhoch. Während der Goldpreis nicht nur gegenüber dem australischen Dollar, sondern auch gegenüber der schwedischen Krone auf einem neuen All-Zeit-Hoch notiert, stieg der Goldpreis in Euro gestern über die Marke von 1200 Euro und legte in diesem Jahr damit bereits 8,3% zu. Noch trennen knapp 200 Euro auch hier von einem neuen All-Zeit-Hoch, aber wir sind uns ziemlich sicher, dass im internationalen Rennen um die schwächste Währung zukünftig noch etliche "Rekorde" purzeln werden.

Auch wenn das mediale Interesse mittlerweile wieder den Goldpreis entdeckt hat, heißt der ganz klare Wochengewinner unter den Edelmetallen, Palladium, welches in USD nicht nur ein stolzes Wochenplus von fast 8% für sich verbuchen konnte, sondern mit $1.461,50 pro feiner Unze auch glatt noch über $200 mehr kostet, als sein Pendant aus Gold. Nachdem sich der Goldpreis gestern noch im europäischen Handel zum Gipfelsturm aufmachte, zogen mit Einsetzen der COMEX und des nordamerikanischen Handels einige dunklere Wolken auf, so das der Goldpreis vorsichtshalber erst einmal ins Basislager zurückkehrte. Wie aber geht es jetzt weiter? Willkommen zur Metallwoche am Samstag!

Sie sind nicht eingeloggt! Um den gesamten Inhalt sehen zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In

Themen der Sendung

Darf Gold jetzt oder noch nicht?

Terminmarkt: Muskelspiele zwischen Spekulanten und Kommerziellen

Gold in Euro: Noch 200 Euro unter Rekordstand

Silber: Fliegt weiterhin unter dem Radar

Der aktuelle CoT-Bericht der CFTC: Was hat sich verändert?

Minus 0,27% bei den Bunds: Wer hätte zur Euroeinführung daran gedacht?

Wie lange hält unser "Fiat-Geld" durch..?

HUI & Co.: Was machen die Minen?

Wenn ein Tanker in Rauch aufgeht: Sitzt hier ein Sprengsatz?

Goldpreis: Der Blick in die Glaskugel

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In