Metallwoche am Samstag: Gold als finanzielles Kriegsgerät

Tags: Gold Silber Euro China Charts Comex Bundesbank Platin Palladium Indien Aufschläge Schweizer Franken

Gold und Silber gelten in der Öffentlichkeit und unter Experten inzwischen als abgeschrieben. Nach fast drei Jahren Bärenmarkt ist die Frustation allgegenwärtig. Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, sucht sich das Gold ein neues zu Hause in den Tresoren der starken Hände. Was wollen die damit? Man könnte die Verlagerungen auch als finanzielle Aufrüstung verstehen - vor einem Krieg. Selbst die Bundesbank rüstet auf. Die Chinesen ohnehin. Willkommen zu unserer letzten Metallwoche am Samstag in diesem Jahr!




Zugeschaltet aus Düsseldorf ist Michael der "Düsseldorfer". Aus Gernsheim und am Mikrofon: Frank Meyer. Viel Spaß!

Sie sind nicht eingeloggt! Um den gesamten Inhalt sehen zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In


Wer uns noch nicht kennt


Wie komme ich hier rein?


Themen der Sendung

Die übliche Zappelei zwischen den Jahren
Währungssprünge: Euro fast bei 1,39 USD. Und der Dollar?
FED-Bilanz heizt Aktien an. Und Gold?
J.P.Morgen als Staubsauger im Metallmarkt
China - der Dreh - und Angelpunkt für Gold der Zukunft
Gold als Kriegsgerät
Persönliche finanzielle Verteidigung
Vernunft versus Politikerwillen
Spezial: Krisen - von der Peripherie ins Zentrum
Der Mond ist nicht die Sonne!
Türkei/Iran: Nichts passiert zufällig
Vermeintliche Silberknappheit bei Edelmetallhändlern
Silbermünzen 30% über Spottpreis. Preisrutsch ab 1.1.2014?
Woher künftiger Ärger kommt. Nicht vom DAX!
Frankreich - 2014 - Das Jahr  der Nagelprobe
Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In