Prof. Dr. Thorsten Polleit: Goldpreis steigt, Silber weiter attraktiv

Tags: Degussa Goldhandel GmbH Zinsen Zentralbanken Silber Gold Polleit

Die fallenden US-Zinsen wirken sich positiv auf den Goldpreis aus: Das Halten von Gold wird attraktiver, weil man für das Halten von zinstragenden Papieren kaum mehr etwas bekommt.

Das gilt vor allem für den Euroraum. Die Europäische Zentralbank (EZB) wird, so denken wir, im Juli oder August den Leitzins (den Einlagenzins) weiter absenken. Dadurch wird der Druck auf die Banken steigen, ihren Kunden einen negativen Zins in Rechnung zu stellen.

 

- Die Zentralbanken kehren sich nicht von ihrer inflationären Geldpolitik ab. In einem andauernden Null- und Negativzinsumfeld ist das Gold eine sehr attraktive Alternative zum Halten von insbesondere Termin- und Spareinlagen.

- In den letzten Jahren hat es sich bewährt, auf Gold zu setzen: Seit Anfang 2014 bis heute hat der Goldpreis in US-Dollar gerechnet zum 17% zugelegt, in Euro sogar um 42% (und hat damit sogar den Kurszuwachs des DAX übertroffen).

- Wir wären nicht überrascht, wenn der Goldpreis sich in den kommenden Monaten der Marke von 1.500 USD/oz annähert.

- Anleger, die langfristig orientiert sind, und die mit einem weiteren (Trend-)Anstieg des Goldpreises rechnen, haben gute Gründe, einen Teil der liquiden Mittel auch in Silber anzulegen: Der Silberpreis ist auffällig abgeschlagen, und in Phasen, in denen der Goldpreis weiter anzieht, stehen die Chancen gut, dass der Silberpreis aufholt (und dabei stärker zulegt als der Goldpreis).

 

Mit freundlichen Grüßen

© Thorsten Polleit

Chefvolkswirt Degussa Goldhandel GmbH

Hinweis: Meinungen oder Empfehlungen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers oder Interviewpartners wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung der „Metallwoche“ oder deren Betreiber dar. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Anlagemöglichkeiten dar. Beachten Sie bitte auch unseren Disclaimer! 

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In