Rambus Chartology: Gold, Rohöl und Rohstoffe - Zurück in die Zukunft?

Tags: Charts Meinung Analyse Charttechnik Gold WTIC Rohöl HUI Rambus Chartology

von Rambus Chartology

Heute möchte ich mit dem HUI anfangen und Ihnen zeigen, warum ich heute beschlossen habe, aus all meinen Kamikaze-Aktien auszusteigen. Die Kamikaze-Aktien ähneln Optionen, deren Wert im Laufe der Zeit abnimmt, aber nicht so extrem wie eine Option an Wert verlieren kann. Es ist eher ein langsamer Verfall des Preises, aber nach einiger Zeit können Sie sehen, wie der Verfall gegen Sie wirkt. Deshalb versuchen Sie, Ihre Einkäufe während einer Impulsbewegung zeitlich zu steuern. Selbst dann, wenn sich ein Konsolidierungsmuster aufzubauen beginnt, wird Ihre Kamikaze-Aktie über die Zeit zerstört.

Unten sehen Sie eine der Wochencharts, die wir verfolgt haben, und er zeigt den parallelen 2016er Abwärtstrendkanal. In der Mitte des Abwärtstrendkanals sehen Sie das blaue, um 7 Punkte fallende Keilumkehrmuster. Es ist ein Umkehrungsmuster, da es über dem Dezember 2016-Tief lag. Die blauen Pfeile messen das Kursziel, das bis in das Gebiet von 119 reicht. Der tatsächliche Tiefstand lag bei 131, was etwa 12 Punkte über dem Preisziel lag. Es könnte nahe genug daran liegen, um es als "fertig" zu bezeichnen. Man kann auch die schwarz gestrichelte horizontale Linie sehen, die von dem Doppelhoch aus dem Jahr 2015 übernommen wurde, welches dazu geführt hat, dass sich dieser Impuls bis zum Hoch vom August 2016 bewegte. Beachten Sie, dass der HUI um die Double-Bottom-Buckel-Trendlinie, die Region um 139, gehandelt wurde und wenig Fortschritte machte.

(zum Vergrößern bitte auf die Charts klicken, es öffnet sich dann ein neues Fenster)

Dieser nächste Chart ist ein längerfristiger, wöchentlicher Blick auf den HUI, der die gleichen prozentualen Bärenmarktrallyes in den blau hinterlegten vertikalen Bereichen zeigt. Beachten Sie die braun schattierte Unterstützungs- und Widerstandszone, in welcher der HUI gehandelt hat. Sie verläuft vom 2015er Doppelboden-Buckel bei 139 bis zum Tief von 2008 bei 150 mit einem kurzen Tick nach oben bis zum Boden des ersten Umkehrpunkts im blauen Dreieck bei 162. Der HUI handelt nun seit fast drei Monaten in der braun schattierten S & R-Zone (Unterstützungs- und Widerstandszone) und frustriert damit sowohl die Bullen als auch die Bären.

Dieser nächste Combi-Chart, den ich vor einigen Monaten nur einmal mit Ihnen geteilt habe, zeigt die pinkfarbenen S & R-Zonen. Es ist noch zu früh, um es zu jetzt wissen, aber es besteht die Möglichkeit, dass die EM-Aktienindizes einen doppelten Boden auf dem doppelten Boden von 2015 bilden. Der grüne vertikal schraffierte Bereich auf der linken Seite des Charts zeigt die 2015er Doppelböden, wo sie vorkamen. Der grüne vertikale schattierte Bereich auf der rechten Seite des Charts zeigt die möglichen Doppelböden in 2018, die sich in viele Aktienindizes bilden. Einige der möglichen Doppelböden bilden sich direkt auf oder knapp über dem Doppelhoch von 2015 wie beim HUI, SGDM, XAU, XGD.TO und SIL.

Ich habe Ihnen den Rückgang 2016 als möglichen parallelen Abwärtstrendkanal gezeigt, wie auf dem Wochen-Chart direkt oberhalb des obigen Charts gezeigt wird. Mit dem möglichen Ausbau eines Doppelbodens habe ich den Winkel der unteren Trendlinie geändert, um den möglichen Doppelboden zu durchkreuzen, was in den meisten Fällen eine 25-monatige, fallende Keilformation ergibt. Bitte bedenken Sie, dass dies momentan nur eine Möglichkeit ist, da es eine Menge Überkopf-Arbeit gibt, die erledigt werden muss, bevor wir den Gedanken aufkommen lassen können, dass wir einen potenziell bullischen, steigenden Keil haben, der sich ausbildet. Wenn diese EM-Aktien tatsächlich einen kleinen doppelten Boden bilden, der den vierten Umkehrpunkt in dem fallenden Keil erschafft, dann könnten wir in den meisten Fällen möglicherweise an einem sehr wichtigen Tief handeln. Lassen Sie mich noch einmal betonen, dass dies jetzt nur eine Möglichkeit ist, aber es sollte nicht allzu lange dauern, bis wir unsere Antwort erhalten.

Als Nächstes müssen wir uns das Öl ansehen, da es uns möglicherweise einen Alarm bezüglich der US-Aktienmärkte gibt. Es gibt eine Art Missverständnis, dass die Wirtschaft besser abschneidet, wenn Öl billig und reichlich vorhanden ist, aber das ist nicht ganz genau richtig. Normalerweise mögen die Aktienmärkte und der Transportation Average (Dow Transportation) einen steigenden Ölpreis, solange er nicht nach oben außer Kontrolle gerät. Mit dem Ölpreisverfall seit dem ersten Oktober bekommen wir nicht das, was ich für die Fortsetzung des Bullenmarktes für Aktien sehen wollte. Der Ölpreis sollte seitwärts handeln, während die US-Aktienmärkte ihre seit Januar begonnene Seitwärts-Handelsspanne fortsetzen.

Ich habe eine Menge Öl-Charts, also beginnen wir mit einem Tages-Linienchart, in linearer Skalierung, der zeigt, wie die untere Bodenschiene des 2016er Aufwärtstrendkanals in dieser Woche nachgibt.

Der gleiche Tageschart, aber jetzt in logarithmischer Skalierung, zeigt uns einen bärisch ansteigenden Keil.

Dieser nächste Chart für Öl ist ein langfristiger Wochenchart in linearer Skalierung, der zeigt, dass der 2016er Aufwärtstrendkanal die Unterseite des 5-Punkte-Rechteck-Umkehrmusters getroffen hat, welches das letzte große Hoch bildete. Beachten Sie, wie kurz und süß der Ausbruch und der Backtest waren, bevor die Bodenschiene nach fast vier Handelsjahren nachgab. Dieses große Rechteck ist nur ein Teil eines noch größeren Topping Musters. Man beachte den parabolischen Anstieg auf der linken Seite des Charts, der schließlich bei 147 endete und dann,  gemessen an diesem K & S-Top, den parabolischen Absturz runter auf 34.82. Aus welchen Gründen auch immer lässt sich der Ölpreis am besten bemessen, wenn man dafür die lineare Skala benutzt.

Die folgende Grafik zeigt das massive K & S-Top, auf das wir ewig warten mussten, bis die Preisaktion schließlich unter die Nackenlinie brach. Wie Sie sehen können, als der Ölpreis entschied, es sei an der Zeit zu fallen, verschwendete er dann damit auch keine Zeit. Beachten Sie den Rückgang während des Absturzes von 2008 und denjenigen, der im August 2014 erfolgte, als der US-Dollar seine Ausbruchsbewegung aus seiner elfjährigen Basis startete. Ein Backtest zur Nackenverlängerungslinie würde um den 48-Bereich herum ins Spiel kommen.

Den nächsten Chart bildete ich nachdem der Rückgang von 2015 endete und zeichnete die oberen und unteren Schienen eines potenziellen Abwärtstrendkanals ein, der tatsächlich konvergiert. Zuvor, bevor der Zusammenbruch begann, dachte ich, dass die Preisaktion zumindest die obere Schiene treffen würde, bevor wir einen ernsthaften Rückgang feststellen würden, aber danach sieht das jetzt nicht aus.

Dieser letzte Chart für $WTIC (leichtes Rohöl - West Texas Intermediate) zeigt die gesamte Geschichte, die bis in die frühen 1980er Jahre zurückreicht. Als der Ölpreis im Jahr 2015 zusammenbrach, brach er unter die langfristige, braun schattierte S & R-Zone und es sah so aus, als könnte er den vollständigen Weg bis zum Boden dieser generationsmäßigen Handelsspanne zurückgehen. Der Ölpreis drehte schließlich in Sekundenschnelle und hinterließ einen langen Docht auf dem Quartals-Bar, was sich schließlich als Boden herausstellte. Es gibt ein paar interessante Punkte der Chartologie in diesem Chart, angefangen mit dem blauen, bullisch, steigenden Keil, der sich unmittelbar unter der braun schattierten S & R-Zone bildete, welche dem Öl die Kraft gab, über diese 20-jährige S & R-Zone auszubrechen. Man beachte die Breite dieses großen Doppelbodens, der im Juli 2004 endete. Das Preisziel dieses generationsmäßigen Doppelbodens lag bei 146,15 und betrug 277%. Wenn wir sehen, dass der Ölpreis wieder unter der Nackenlinie gehandelt wird, wäre der nächste Unterstützungsbereich das Top der braun schattierten S & R-Zone bei 40 und darunter der 35-Bereich und darunter, ok, ein Schritt nach dem anderen und alles zu seiner Zeit.

Ich möchte diesen Bericht mit einem Blick auf den CRB-Index beenden. Wie bei so vielen verschiedenen Aktienmärkten, Rohstoffen und dem Edelmetall-Komplex,  war 2016 in vielen Märkten eine wichtige Wende.

Dieser Monats-Chart über 20 Jahre zeigt das K&S Top, welches das Impulsbein nach unten während des Absturzes 2014 - 2015 lancierte. Nach dem Tiefpunkt im Jahr 2016 hat der CRB-Index an der steigenden Keilbildung gearbeitet.

Wenn man sich diese langfristigen Quartalscharts anschaut, fühlt man sich immer wieder wie bei einem Deja Vu. Wir haben diesen Chart auch während des Crashs bei den Rohstoffen 2014 - 2015 verfolgt, der die wichtige Unterstützung in der braun schattierten S & R-Zone brach. Nochmals, wenn Märkte so zusammenbrechen, haben wir nach einem möglichen Test der großen Unterstützungszone am unteren Rand des Charts Ausschau gehalten. Wie beim Quartalschart im Öl fand der CRB 2016 schließlich seine Unterstützung. Sie können sehen, wie der steigende Keil in das Gesamtbild passt. Wenn der steigende Keil aus 2016 nach unten bricht - ich weiß, dass dies unmöglich erscheint -  aber könnten wir die Unterstützungszone am unteren Rand des Charts testen, wenn der steigende Keil ein halbes Wegmuster (auf dem Weg) nach unten ist? Rohstoffe zurück zu Preisen aus den 1960er Jahren sind schwer zu begreifen. Folgen Sie einfach der Chartologie.

Alles Gute…Rambus

© Rambus

Rambus Chartology

Der Artikel erschien am 14.11.2018 im engl. Original auf Rambus Chartology und wurde für die Metallwoche exklusiv und ohne Gewähr übersetzt.

Hinweis: Meinungen oder Empfehlungen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers oder Interviewpartners wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung der „Metallwoche“ oder deren Betreiber dar. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Anlagemöglichkeiten dar. Beachten Sie bitte auch unseren Disclaimer!

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In