Silber: Nur noch ein paar Wochen Geduld!

Tags: Meinung Analyse Terminmarkt Saisonalität Sentiment Minen Charts Fundamentale & Technische Analyse Silber Midas Touch Consulting Florian Grummes

von Florian Grummes

1. Immer noch in einer Konsolidierung gefangen

Rückblickend auf meine Silberanalyse von Anfang März bewegte sich Silber in den letzten drei Monaten tatsächlich seitwärts. Das Edelmetall ist immer noch in einer großen Konsolidierung gefangen. Zumindest war Silber nicht sehr von dem jüngsten Rückgang von Gold unter 1,300 USD betroffen. Stattdessen bewegen sich die Preise kaum...

Vor sieben Jahren seit seinem Höchststand bei 50 USD haben die meisten Anleger wahrscheinlich auf Silber verzichtet oder bleiben in resignierter Haltung in ihren Positionen. Aber wie bereits erwähnt, könnte Silber eine der letzten echten konträren Investitionen sein, da es auf dem aktuellen Preisniveau sehr unterbewertet zu sein scheint. Besonders wenn die Inflation anzieht, sollte Silber zu einem der besten Werte werden! Und angesichts der derzeit extrem niedrigen Volatilität ist es nur logisch zu glauben, dass früher oder später Geld in diesen winzigen und vergessenen Markt zurückfließen wird.

Schauen wir uns Silber aus einer fundamentalen (Teil 1) und technischen Perspektive genauer an, um die Aussichten für die nächsten 6-12 Monate herauszufinden.

 

2. Globale Silberproduktion 2017 sinkt um 2,7% - Globale Silbernachfrage sinkt um 5%

Grundsätzlich war 2017 ein herausforderndes Jahr für die Silberindustrie. Laut den neuesten Daten des US Geological Survey ist die weltweite Silberproduktion 2017 gesunken!

Global mine production of silver from 2005 to 2017 

Globale Minenproduktion von Silber von 2005 bis 2017 in metrischen Tonnen (MT)

Während die globale Goldproduktion im Jahr 2017 mit 3.150 Tonnen (MT) relativ stabil blieb, fiel die weltweite Silberproduktion im gleichen Zeitraum um 700 MT oder 2,7% auf 25.000 MT. Vor allem die geringere Minenproduktion in Argentinien, Australien, Bolivien, Chile, Peru und den USA war für diesen Rückgang verantwortlich. Mexiko ist jedoch weiterhin führend in der Silberproduktion und war acht Jahre in Folge das weltweit führende Silber produzierende Land.

Gleichzeitig sank der Silberverbrauch um ca. 5% im Jahr 2017. Dies könnte die allgemeine Schwäche der Silberpreise auf der Grundlage von Angebot und Nachfrage erklären. Insbesondere der starke Rückgang des Silberverbrauchs von Münzen und Riegeln, der nach Rekordumsätzen im Jahr 2015 auf ein 10-Jahres-Tief gesunken ist, trug zu einer rückläufigen Nachfrage bei. Zumindest der gestiegene Konsum aus Industrieproduktion, Schmuckherstellung und Silber lieferte einen noch stärkeren Nachfragerückgang.

 

3. Die größten Silber produzierenden Länder im Jahr 2017

Allgemein zu wissen, welche Länder am meisten Silber produzieren, ist eine hilfreiche und wichtige Information für Investoren. Es kann der Explorations- und Entwicklungsentscheidung eines Unternehmens mehr Klarheit geben. Es könnte auch bergbaufreundliche Gesetze oder hochgradige Vorkommen anzeigen.

 

Top 10 silver producing countries 2017

 

Im Jahr 2017 war Mexiko erneut der größte Silberproduzent der Welt. Laut dem US Geological Survey stieg die Silberproduktion um insgesamt 240 MT auf 5.600 MT. Eine große Anzahl von Unternehmen betreibt Silberminen in Mexiko und viele von ihnen betreiben auch Silberexplorationen im Land. Der Silberbergbau in Mexiko reicht ungefähr 500 Jahre zurück und Silber machte über 70 Prozent der mexikanischen Exporte vom späten 16. Jahrhundert bis in die 1870er Jahre aus. Heute bleibt der Bergbau ein wichtiger Teil der Wirtschaft des Landes. Einige der wichtigsten Silberspieler im bergbaufreundlichen Mexiko sind Pan American Silver, First Majestic Silver, Endeavour Silver und natürlich eine der produktivsten Silberfirmen der Welt Fresnillo. Das Unternehmen fördert Silber und Gold in sechs verschiedenen Bergwerken und hat mehrere andere Projekte in verschiedenen Entwicklungsstadien.

Antamina copper mine in Peru

Antamina copper mine in Peru

Mit 4.500 Tonnen produziertem Silber konnte Peru seine Produktion gegenüber 2016 um 9,7% deutlich steigern und seinen zweiten Platz verteidigen. Aber in Bezug auf die Silberreserven sind Perus bekannte 93.000 MT eindeutig die Nummer eins. Mit diesem riesigen und ungenutzten Potenzial könnte Peru auf lange Sicht wieder zum weltweit größten Produzenten werden. Der Großteil der peruanischen Silberproduktion stammt aus der Antamina-Mine im Norden des Landes. Die Mine ist ein Joint Venture zwischen BHP Billiton, Glencore, Teck Resources und Mitsubishi. Antamina ist jedoch in erster Linie eine Kupfermine. Silber ist nur ein Nebenprodukt. Aber Fortuna Silver Mines betreibt zum Beispiel eine aktive und silberfokussierte Mine in Peru.

China produzierte 2.500 MT Silber und ist damit der drittgrößte Silberproduzent. Fast 95% der Silberproduktion dürfte ein Nebenprodukt anderer Bergbauprojekte in China sein. Der größte reinrassige Silberproduzent ist wahrscheinlich Silvercorp Metals, das ein diversifiziertes Portfolio von Silber-Blei-Zink-Minen in China besitzt.

Russlands Silberproduktion stieg letztes Jahr nur um 30 Tonnen oder 1,91%, aber Chile und Australien produzierten weit weniger als im Jahr 2016 und Russland wurde das viertgrößte Silber produzierende Land der Welt. Das größte Silber produzierende Unternehmen des Landes ist Polymetal International. Polymetal betreibt vier der fünf größten Silberminen des Landes. Im vergangenen Jahr produzierte Polymetal 26,8 Millionen Unzen Silber, 8% weniger als im Vorjahr.

Polen konnte 2017 um einen Platz zulegen. Seine Silberproduktion von 1.400 Tonnen liegt jetzt über der von Australien. Natürlich ist die KGHM Polska Miedsz mit Sitz in Polen eines der weltweit führenden Silber produzierenden Unternehmen. Mit knapp 89.000 Tonnen Silberreserven wird Polen auch in Zukunft eine sehr wichtige Rolle spielen.

Chile musste unterdessen einen deutlichen Rückgang seiner Silberproduktion verzeichnen. Die Produktion sank gegenüber 2016 um mehr als 300 Tonnen oder 20%. Hauptgrund war wahrscheinlich der 44-tägige Arbeitskampf in der weltgrößten Kupfermine "Escondida" von BHP Billiton. Das chilenische Ministerium für Bergbau räumte ein, dass der Rückgang der Silberproduktion auch auf den Mangel an Silber zurückzuführen sei.

Die australische Silberproduktion ist auch im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen. Nur 1.200 Tonnen Silber wurden produziert, ein Minus von mehr als 15% im Vergleich zu 2016. Dennoch trägt der Betreiber South32 mit seiner Cannington-Mine in Queensland fast 6% des weltweiten Silbers bei.

Nummer acht ist Bolivien. Ein weiteres Land, das im Jahr 2017 einen deutlichen Rückgang seiner Silberproduktion hinnehmen musste. Obwohl die bolivianische Silberindustrie leicht expandieren konnte, ging die Produktion um 150 MT auf 1.200 MT zurück. Da jedoch die Mine San Cristobal von Sumitomo die drittgrößten Silberreserven der Welt hat, dürften die schwachen Zahlen für 2017 ein vorübergehender Ausrutscher gewesen sein. Und mit Pan American Silver, das die unterirdische Silber-Zink-Mine San Vicente betreibt, ist ein weiterer Top-Spieler in Bolivien sehr aktiv.

Ein Land, das nicht zu viele Menschen mit Silber verbindet, ist Kasachstan. Als Neuling unter den Top 10 schaffte es 2017 den Sprung auf Platz 9. Mit fast 1.200 Tonnen Silber ist Kasachstan bereits auf Augenhöhe mit langjährigen und etablierten Produzenten wie Chile und Australien. Das Bergbauunternehmen Kazzinc mit Sitz in Öskemen war sicherlich für den Großteil der Produktion verantwortlich. Mit mehr als 22.000 Mitarbeitern produziert Kazzinc hauptsächlich Zink, Blei und Kupfer und als Nebenprodukt die Edelmetalle Gold und Silber. Leider lieferte der US Geological Survey keine Informationen über die Silberreserven in Kasachstan.

Auf Platz zehn und damit ganz unten in den Top 10 liegen die USA. Mit einer Gesamtproduktion von 1.020 Tonnen Silber (-11%) schufen die Bergleute einen geschätzten Wert von 564 Millionen Euro. US DOLLAR. Die Produktion von amerikanischem Silber kam hauptsächlich aus drei dedizierten Silberminen und aus 36 anderen Bergbau- und Edelmetallabbaubetrieben im ganzen Land als Nebenprodukt. Die beiden wichtigsten "Silberstaaten" bleiben Alaska und Nevada. Ähnlich wie in Chile kann die rückläufige Produktion auf einen einmonatigen Streik in Hecla Mining's primärer Silbermine "Lucky Friday" zurückgeführt werden. Interessanterweise bleibt festzuhalten, dass die USA rund 20% der weltweiten Silberproduktion importieren müssen, um die Nachfrage nach Silber im eigenen Land zu decken.

 

2. Silber technische Analyse

Silver monthly chart as of June 6th 2018. Bollinger Band Squeeze in the making?

Silber Monatschart vom 6. Juni 2018. Bollinger Band Squeeze in Vorbereitung?

Auf dem Monatschart werden die Bollinger Bänder immer enger. Tatsächlich ist die Breite des Bollinger Bands so klein wie 2002. Seitdem waren sie noch nie so eng. Dies bedeutet, dass die Volatilität früher oder später wieder in den Silbermarkt zurückkehrt und wir wahrscheinlich eine starke Bewegung erleben werden.

Silber befindet sich aktuell genau über einer wichtigen Trendlinie, deren Startpunkt bis ins Jahr 2008 zurückreicht. Es wäre eine Überraschung, wenn die Silberbullen diese Trendlinie nicht verteidigen und als Startpunkt für eine neue Rallye nutzen würden.

Silver daily chart as of June 6th 2018. Triangle breakout expected within the next four to eight weeks.. 

Silber Tages-Chart ab 6. Juni 2018. Dreiecks-Ausbruch innerhalb der nächsten vier bis acht Wochen erwartet.

Der Tages-Chart zeigt das große Dreieck, in dem sich Silber seit letztem Herbst bewegt. Silber könnte noch ein oder zwei Monate brauchen, bevor es aus der Spitze dieses mehrmonatigen Dreiecks ausbrechen wird. Beide gleitenden Durchschnitte (50 MA und 200MA) haben sich verflacht und die tägliche Handelsspanne liegt bei weniger als 0.30 USD!

Während des verbleibenden normalerweise schwachen Monats Juni wird es kritisch sein, dass Silber sich oberhalb seiner Unterstützungszone zwischen 16,05 und 16,25 USD halten kann. Bei einem erneuten stochastischen Kaufsignal ist die Wahrscheinlichkeit für steigende Preise jedoch etwas höher. Höchstwahrscheinlich wird Silber langsam und verhalten um seinen 200 MA (16,73 USD) herumtanzen. Jede Bewegung über 17,00 USD zeigt an, dass der Ausbruch bereits im Gange ist.

Technisch gesehen sieht es so aus, als ob es sinnvoll ist, sich in den nächsten Wochen in Silber einzukaufen. Wir werden vielleicht keinen großen Ausverkauf mehr bekommen. Stattdessen könnte die diesjährige Sommer-Rallye im Juli ohne Lärm beginnen ….

 

3. Silber CoT-Report

Silver hedgers position as of May 29th 2018

Silber Hedgers Position per 29. Mai 2018

Laut dem letzten CoT-Report lag die kumulierte Handels-Short-Position am vergangenen Dienstag bei 35.297 Kontrakten, als Silber bei 16,36 USD schloss. Im Vergleich zu den extrem niedrigen Zahlen im Frühjahr ist dies sicherlich eine kleine Verschlechterung. Aber gleichzeitig gibt es keinen Grund zur Sorge.

Normalerweise ist ein perfekter Contrarian-Ansatz gefunden, wenn kommerzielle Hedger weniger als 10.000 Short-Kontrakte am Silber-Futures-Markt halten. Mit den aktuellen 35.297 Short-Kontrakten ist ein endgültiger Ausverkauf in Silber in den kommenden Wochen noch möglich. Aber generell sind die Silber-CoT-Zahlen bullisch.

 

4. Silber Sentiment

Silver optimism index as of June 1st 2018 

Silberner Optimismusindex zum 1. Juni 2018

Die jüngsten Stimmungswerte sind für den gesamten Edelmetallsektor mehr oder weniger neutral. Meine persönliche Wahrnehmung ist, dass viele Investoren und Händler Gold und Silber in Resignation hinterlassen haben. Der größte Gold-ETF "GLD" hat in den letzten vier Wochen mehr als 30 Tonnen Gold aus seinem Tresorraum geschafft. Sicherlich haben viele Papiergold-Investoren während der Gold-Abwärtswelle aufgegeben. Die allgemeine Stimmung ist neutral.

 

5. Silber Saisonalität

Silver seasonality over the last 40 years

Silber Saisonalität in den letzten 40 Jahren

Laut seinem saisonalen Zyklus dürfte Silver nur vier Wochen von einer deutlichen Trendwende und dem Beginn einer starken Sommer-Rallye entfernt sein. Während des extrem schwachen Monats Juni erlebt Silber oft dramatische Ausverkäufe, gefolgt von einem kräftigen Anstieg in die Sommermonate zwischen Juli und September. Bis jetzt scheint das typische Muster auch dieses Jahr zu spielen. Aus dieser Sicht ist der Kauf von Silber gegen Ende Juni / Anfang Juli sinnvoll.

 

6. Schlussfolgerung

Trotz Golds jüngstem Sturz hat sich Silber gut gehalten. Die extrem niedrige Volatilität deutet auf einen Markt hin, auf dem weder Spekulation noch Mainstream-Interesse erkennbar ist. Dies ist natürlich ein typischer Ausgangspunkt für eine großartige Contrarian-Investition. Und während wir uns dem Sommer nähern, sollte das starke saisonale Muster für Gold und Silber ins Spiel kommen.

Vor allem, da ich einen Ausbruch von Gold über 1.350 USD erwarte, hat Silber viel Spielraum, um Gold einzuholen. Das Gold / Silber-Verhältnis notiert immer noch knapp unter 80 und bleibt weit von seinem langjährigen Mittelwert von rund 65-67 entfernt. Technisch sollte das Dreiecksmuster einen Durchbruch bringen und eine große Bewegung auslösen. Gemessen an der Kombination aus fundamentaler, saisonaler, Sentiment- und technischer Analyse wird der Ausbruch nach oben kommen. In diesem Fall dürfte der Silberpreis im 3. Quartal auf 18,50 USD steigen und könnte im 4. Quartal sogar seinen Höchststand vom Sommer 2016 bei rund 21,15 USD erreichen.

 

©Midas Touch Consulting, Florian Grummes 2018 all rights reserved 

Hohenzollerstrasse 36, 80802 Munich, Germany

 

Der Artikel erschien am 06.06.2018 im engl. Original auf Midas Touch Consulting und wurde für die Metallwoche exklusiv und ohne Gewähr übersetzt.

 

Disclaimer & Limitation of Liability

The above represents the opinion and analysis of Mr Florian Grummes, based on data available to him, at the time of writing. Mr. Grummes's opinions are his own and are not a recommendation or an offer to buy or sell securities. Mr. Grummes is an independent analyst who receives no compensation of any kind from any groups, individuals or corporations mentioned in the Midas Touch. As trading and investing in any financial markets may involve serious risk of loss, Mr. Grummes recommends that you consult with a qualified investment advisor, one licensed by appropriate regulatory agencies in your legal jurisdiction and do your own due diligence and research when making any kind of a transaction with financial ramifications. Although a qualified and experienced stock market analyst, Florian Grummes is not a Registered Securities Advisor. Therefore Mr. Grummes's opinions on the market and stocks can only be construed as a solicitation to buy and sell securities when they are subject to the prior approval and endorsement of a Registered Securities Advisor operating in accordance with the appropriate regulations in your area of jurisdiction. The passing on and reproduction of this report is only legal with a written permission of the author. This report is free of charge. You can sign up here: http://eepurl.com/pOKDb

 

Hinweis gemäß § 34 WpHG (Deutschland):

Mitarbeiter und Redakteure des Midas Touch Gold Newsletter halten folgende in dieser Ausgabe besprochenen Wertpapiere: physisches Gold und Silber, Bitcoins sowie Gold-Terminkontrakte.

 

Imprint & Legal Disclosure

Anbieterkennzeichnung gemäß § 6 Teledienstgesetz (TDG)/Impressum bzw. Informationen gem § 5 ECG, §14UGB, §24Mediengesetz 

Herausgeber und verantwortlich im Sinne des Presserechts / inhaltlich Verantwortlicher gemäß §6 MDStV 

Florian Grummes 

Hohenzollernstrasse 36 

80801 München

Germany

E-Mail: info@midastouch-consulting.com

Website: www.midastouch-consulting.com

 

Hinweis: Meinungen oder Empfehlungen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers oder Interviewpartners wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung der „Metallwoche“ oder deren Betreiber dar. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Anlagemöglichkeiten dar. Beachten Sie bitte auch unseren Disclaimer!

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In