post image

"Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt."...heißt es in einem alten Zitat. JPMorgan Chase zumindest wartet nicht, sondern handelt erneut im Silbermarkt an der Comex, wo sich der Eigenhandel der Bank aus dem Septemberkontrakt bis jetzt bereits wieder 1.995 Kontrakte und somit 9.975.000 Unzen hat andienen lassen. Sollten diese Unzen in den nächsten Tagen und Wochen in ihr Lagerhaus an der Comex fließen, würden sie dann dort über fast 155 Millionen Unzen Silber verfügen...

Weiterlesen →

Tags: Bundestag Chemnitz Politik Ratio HUI Minen Charts Gold in Euro Silber Gold JPMorgan Chase Comex Terminmarkt Andienung

post image

Die spekulativen Nettopositionen in Futures auf EUR/USD haben Ende Januar ein Allzeithoch von 193.000 Kontrakten erreicht. Diese Zahl liegt 50.000 Kontrakte (35%) über dem Allzeithoch von Mai 2007. Händler gehen davon aus, dass der US Dollar weiter an Wert verlieren wird. Da jedoch bereits derart hohe Summen in Euro zu Gunsten des Euro positioniert sind, stellt sich die Frage, wie viel zusätzliche Liquidität noch verfügbar ist, um den Euro weiter nach oben zu treiben.

Weiterlesen →

Tags: Ratio US-Dollar Euro Iridium Ruthenium Rhodium Palladium Platin Silber Gold Heraeus Edelmetall Bulletin

post image

Der Goldpreis kam entsprechend unserer Erwartung in den vergangenen Handelstagen noch einmal unter Druck, wobei mittlerweile die wichtige Unterstützung bei 1.270 $ gebrochen wurde, während Silber seine Unterstützung bereits vor über einer Woche hinter sich ließ und in den freien Fall überging. Gold hatten wir bei 1.340 $ und Silber bei über 18 $ zum Verkauf als Short-Gelegenheit empfohlen. Auch Platin verlor ganz nach unserer Prognose seit letzter Woche 60 $ und die Edelmetalle gehen aktuell in den Sell Off über.

Weiterlesen →

Tags: SP 500 Gold vs DOW-Gold-Ratio Gold Palladium in Euro Ratio Palladium Platin Bitcoin Goldsilbershop Markus Blaschzok Marktkommentar vom 07.12.2017 Blaschzok Research

post image

Während viele angesichts derzeitiger deflationärer Risiken über zukünftige Preissteigerungen nur müde lächelnd und verneinend den Kopf schütteln, sollten wir vielleicht einmal darüber nachdenken, was derzeit wirklich bereits passiert. Jim Sinclair spricht in diesem Zusammenhang schon seit langem von: „Currency induced cost-push inflation“. Dies bedeutet nichts anderes als währungsbedingte Kostendruckinflation oder anders ausgedrückt: Der Kostendruck und somit die Preissteigerung eines Gutes entsteht währungsbedingt, weil die zur Bezahlung des Gutes eingesetzte Währung an Wert verliert. Verliert diese Währung beständig, beschleunigt sich dieser Prozess inflationär...

Weiterlesen →

Tags: Gold Michael Öl Ratio

Beiträge 1 bis 5 von 5