"The New Statesman" - Das linksglobalistische Magazin attackiert "Gold Bugs" und Peter Boehringer

Tags: The New Statesman Gold Goldbugs Peter Boehringer GATA Quinn Slobodan

von Redaktion

Das altehrwürdige britische, linke Magazin The New Statesman veröffentlichte am 06.März 2019 einen Artikel, der "Gold Bugs" als "ganz rechts" und als Nationalisten abwertete, insbesondere aber auch Peter Boehringer, den Mitbegründer der Initiative „Holt unser Gold heim“ in Deutschland, Mitglied des Deutschen Bundestages für die Alternative für Deutschland (AfD) und Vorsitzender des Haushaltsausschusses. (Querbild: Quelle gefunden bei Peter Boehringer)

Der Artikel im New Statesman wurde von Dr. Quinn Slobodan, Geschichtsprofessor am Wellesley College in Massachusetts und Autor des Buches: Globalists - The End of Empire and the Birth of Neoliberalism (erschienen 2018) verfasst. Eine Verlinkung zum Originalartikel finden Sie am Ende.

Eine kurze Einleitung für diejenigen, die das Magazin bisher nicht kennen:

In der "Über uns" Angabe des Magazins heißt es: "The New Statesman wurde am 12. April 1913 als wöchentlicher Bericht über Politik und Literatur gegründet und hat vor allem neue Schriftsteller und Kritiker anerkannt und veröffentlicht sowie bemerkenswerte Karrieren gefördert. Heute ist es ein dynamischer Print-Digital-Hybrid und einer der angesehensten und einflussreichsten Titel in Großbritannien.

Der New Statesman wird für seine fortschrittliche und liberale Politik sowie die Intelligenz, Reichweite und Qualität seiner Texte und Analysen gefeiert. Seine Mitwirkenden waren u.a. John M. Keynes,  Bertrand Russell, George Orwell, Virginia Woolf, Christopher Hitchens, Martin Amis, JB Priestley, Clive James, Rowan Williams, John Berger, Claire Tomalin, Andrew Marr und John Gray. Heute wird es auf verschiedenen Plattformen von Meinungsbildnern und Entscheidungsträgern aus allen Bereichen gelesen - von Regierung, Wissenschaft, Außenpolitik und Think Tanks, Wirtschaft, Medien und Kunst. Die Aufgabe der preisgekrönten Autoren und Redakteure besteht darin, die bestimmenden politischen, wirtschaftlichen, geopolitischen und kulturellen Ereignisse und Ideen zu analysieren und zu erklären, die die heutige Welt prägen und verändern."

Unabhängig der "geschenkten" Selbstbeweihräucherung, die fast jeder Selbstdarstellung inne wohnt, sollte aber deutlich werden, dass sowohl der Autor, als auch das Magazin selbst keine unbekannten Stimmen sind, wie auch an der Liste der aufgeführten Mitwirkenden deutlich wird. 

Chris Powell, Sekretär / Schatzmeister des Gold Anti-Trust Action Committee Inc. (GATA) schreibt dazu: "Der Artikel [von Quinn Slobodan] konnte erwartungsgemäß die vorsätzliche Drückung des Goldpreises und die Manipulation fast aller Märkte durch die Zentralbanken nicht anerkennen, da die Linken freie Märkte im Allgemeinen ablehnen."

Powell leitete den Artikel an Peter Boehringer weiter, der ihm daraufhin wie folgt antwortete:

* * *

Chris: Interessante Lektüre. Vielen Dank.

Dieser Professor hat ziemlich viel über mich, die Alternative für Deutschland und Gold im Allgemeinen geforscht. Einige Teile des Artikels sind korrekt - insbesondere die These, dass Gold global funktionierendes, echtes Geld ist, wie wir es seit 20 Jahren schreiben. Es ist daher absurd, dass der Autor uns Goldbugs beschuldigt, nationalistische, antiliberale Wahnsinnige bei geschlossenen Grenzen zu sein.

Wir sind genau das Gegenteil. Wir unterstützen den freien und fairen Handel mit stabilem, internationalem Geld, möglicherweise teilweise mit Gold gedeckt, wie es seit Jahrhunderten der Fall war.

Ich vermute, der Autor weiß, dass sein Artikel rein linke Propaganda ist. Die Geldsozialisten schreien Zeter und Mordio, um von ihren eigenen sozialistischen und supranationalistischen Plänen gegen die Menschheit abzulenken. Sie fürchten die Macht von unkontrollierbarem und unbestechlichem Gold.

Ich werde auch weiterhin die Fahne für gesundes Geld, Geldwahrheit und Gold im Deutschen Bundestag hoch halten. Wir werden sehen, was sich am Ende durchsetzen wird: Geldwahrheit, Solidität und Gold oder Lügen, Inflation und Papierbetrug. Die Geschichte gibt uns viele Hinweise zur Antwort.

Peter Boehringer,

Vorsitzender des Haushaltsauschusses

Deutscher Bundestag

Berlin

 

Hier geht es zum Artikel von Quinn Slobodan im The New Statesmen, mit dem Titel: Why Is the Far Right Obsessed with Gold?

 

Teile des Artikels erschienen im engl. Original zuerst auf gata.org und wurden

von der Redaktion der Metallwoche exklusiv und ohne Gewähr übersetzt.

© Metallwoche.de

 

Hinweis: Meinungen oder Empfehlungen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers oder Interviewpartners wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung der „Metallwoche“ oder deren Betreiber dar. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Anlagemöglichkeiten dar. Beachten Sie bitte auch unseren Disclaimer!

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In